Fotos von unserer Saison-Abschluss-Party, am Samstag den, 26. Oktober 2013

Alle warten sehnsüchtig auf das schöne Essen. Es gab zum Anfang eine leckere Gulaschsuppe, die Monika uns köstlich zubereitet hat. Dazu gab es Fladenbrot. Im Anschluss daran eine schöne Käseplatte und natürlich die immer wieder begerte Wurstplatte. Das Brot, ein herrliches Bauernbrot mit einer knusprigen Kruste war genau die richtige Wahl, und so konnte man für den schönen Abend eine gute Grundlage für Bier, Uzo, Wisky und diverse alkoholfreien Getränke, schaffen.

Etwas frisches für nebenbei gab es auch. Gewürzgurke, Tomaten, diverse Salate und natürlich, was nicht fehlen darf, viele Knabbereien wie Tuck-Tuck oder Gebäckzungen mit Käsedip.

Also wir waren bestens versorgt und so wurde unsere Party eine tolle Feier, an die wir uns immer wieder gerne zurückerinnern. 

Links im Bild kann man sehen wie Monika um unser leibliches Wohl besorgt ist. Die letzten Suppentassen wurden abgeräumt. Die Gulaschsuppe hat uns innerlich schön aufgewärmt. Sie hatte eine schöne Schärfe, so wie es halt sein muss. Anschließend wurden dann noch die rustikalen  Patten mit Wurst und Käse verspeist.



Ein schön gefüllter Tisch mit Speis und Trank. Wolfgang, rechts, scheint es ausgezeichnet zu schmecken.

Jetzt ist keine Zeit mehr für große Reden. Wie man sehen kann wird nur noch ordentlich gefuttert. 

Am Nachbartisch das gleiche Bild, alle nur mit essen beschäftigt.

Das ist doch ein schöner Anblick. Ein Tisch gedeckt mit reichlich Speisen und Getränken

Kartoffelsalat-Peter, ganz links, ist jetzt in seinem Element. Wie auf unseren Rollertouren, er lässt es sich schmecken, wie man sehen kann mit voll gefüllten Backen.

Ja und auch ich Günter, mitte, lass es mir ordentlich schmecken. Frisches Brot mit knuspriger Kruste, belegt mit guter Butter und Sahne-Camenbert, einfach herrlich. Die Umwelt wird garnicht mehr wahr genommen, bei so viel Genuss. 

Alle sind jetzt satt und zufrieden und können aufmerksam dem Verkehrs-Seminar, durchgeführt von Wolfgang, folgen.

Im Vordergrund, Wolfgang, der durchführende Seminar-Leiter. Seine Ausführungen sind ausgesprochen locker und haben den nötigen Schuß Humor. Peter und Bernfried, links, sind begeistert.

Und nicht nur die Beiden, nein, alle Rollerfreunde sind begeistert, Wolfgang verbreitet im ganzen Raum eine fröhliche Stimmung.

Hier sehen wir auch warum. Wolfgang bedient sich neuester elektronischer Hilfsmittel und technischer Geräte um seinen Vortrag für alle Anwesenden interessant zu gestallten. Unter Anderem wie man sich mit 320 Km/h mit einem Zweirad sicher auf Deutschlands Straßen fortbewegt.  

Ja lieber Peter und lieber Bernfried, das gibt euch ordentlich was zu denken, oder? Aber macht nichts, ihr habt ja jetzt ein gutes halbes Jahr Zeit, um das heute gelernte dann in der Saison 2014 in die Tat umzusetzen. Übrigens, im Fotoaperat werdet ihr außer Bildern auch keine vernünftigen Antworten finden. 

Peter, (Harley-Peet), freut sich schon jetz darauf, wie die beiden das dann in die Praxis umsetzen wollen. Er hat aber angeboten zur Not seine 1000der Harley-Davidson zur verfühgung zu stellen. Doris ist noch skeptisch ob die beiden das schaffen und Martina kann schon garnicht mehr hinschauen.

So richtig überzeugt sehen die drei aber allerdings nicht aus. Es überwiegt eher Skepsis.

Auch am Nebentisch wird fleißig diskutiert. Unsere Frauen waren der Meinung: " Gut, wenn ihr das hinbekommt die 320 Km/h auf die Straße zu bringen, dann könnten wir uns unter Umständen vorstellen bei euch in Zukunft mitzufahren". Dann würde das Rollerfahren auch richtig Spass machen. Aber sie kennen uns und sind der Meinung: "Das bekommt ihr sowieso nicht hin. Also müsst ihr eben weiterhin ohne uns alleine durch die Gegend zuckeln". BASTA !!!

Klaus, hinten mitte, ist von solchen Aussagen sichtlich schockiert, der "kleine" Peter, vorn links und Dieter sind völlig sprachlos und folgen den Ausführungen von Monika, (rechts etwas verdeckt), die nun auch endlich Zeit gefunden hat sich zu uns zu setzen und mitzufeiern.

Überall wird jetzt rege diskutiert. Jetzt ist auch Monika mal gut zu sehen. Richtig entspannt und locker, aber vor allen Dingen jetzt richtig mit dabei. Ganz  rechts im Bild.

Habe ich, Günter rechts, mich zu früh gefreut, oder ist Monika schon wieder am schuften? Der Stuhl neben mir sieht nämlich etwas verlassen aus!

Gott sei Dank, --- weit gefehlt. Monika hat nur den Stuhl gewechselt, zweite v. links und als perfekte Gastgeberin unterhält sie sich natürlich mit allen Gästen. Hier z. B. mit Martina, links und Lothar rechts.

Die Zeit ist mittlerweile fortgeschritten, weit nach Mitternacht und die Reihen haben sich etwas gelichtet. Einige unserer Rollerfreunde und ihre Partnerinnen mussten nach Hause und haben uns leider schon verlassen. Der Rest hat sich jetzt an einem Tisch versammelt und es wird toll weitergefeiert. Auf jeden Fall gefällt es mir, Günter rechts, immer noch ausgezeichnet, kann man glaub, ich gut erkennen.

Bis tief in die Nacht hinein werden anregende Gespräche geführt. Dieter voll in seinem Element, wie man sehen kann. links

Unsere Damen ganz im Gespräch versunken. Wie heist es doch immer, ein Mann ein Wort, (na ja wer`s glaubt), eine Frau ein Wörterbuch.

Aber die Herren können es genau so gut, stehen dem in nichts nach. Wie man an meinem Lächeln erkennen kann, scheint es sich um ganz ernste Probleme zu handeln.



Mittlerweile steht hier zu vorgeschrittener Stunde alles "Kopf". Wie man an Lothar schön erkennen kann. Das bild ist nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, verkehrt herum eingestellt worden, nein, das Foto hat Wolfgang höchst persönlich geschossen und mir versichert, auch die Kamera hat er richtig herum gehalten. (na ja, wers glaubt). Mittlerweile kann man hier keinem mehr so richtig trauen. Also war  Lothar inzwischen einer, der von uns schon auf dem Kopf stand ? Der Alkoholkonsum war ja auch dem entsprechend, sieht man ja auf jedem Bild. Inzwischen stehen ja auch kleine Schnapsgläser auf dem Tisch. Wozu die wohl sind ???

Auch Dieter schaut jetzt schon auf seine Uhr und meint, ich glaube wir müssen auch bald nach Hause.

Was Kartoffelsalat-Peter davon hält, ist hier gut dokumentiert. Er winkt lässig ab und meint, es ist doch noch früh am Abend und jetzt wird es doch erst so richtig "Lustig", doch was müssen wir sehen, der "kleine" Peter, er hat doch wohl nicht einen "Schwächeanfall", oder lässt vielleicht zu fortgeschrittener Stunde seine Kondizion etwas nach ?

Gott sei Dank, wir brauchen uns keine Sorgen zu machen, der "kleine" Peter ist wieder voll da. Sieht auch noch ziemlich frisch aus. Jetzt kurz vor der Heimfahrt hat Dieter aber ein Proplem. Er fragt sich "was mache ich jetzt", trinke ich noch schnell die volle Bierflasche links aus, oder die halbvolle Bierflasche rechts. Ich kann es euch verraten, da er sich nicht entscheiden konnte hat er gleich beide geleert.

Zum Glück brauchte keiner von uns fahren, die Wulftener, Silvia und Klaus, Angelika und Lothar, Monika und Wolfgang sowie Peter, (Kartoffelsalat), konnten zu Fuss nach Hause, die Osteroder, Harley-Peet mit Frau Doris, sie hat sich zurückgehalten und so konnte sie ohne Sorge ihren Peter nach Hause bringen. Unsere Hilkeröder Bernfried und Anne wurden von ihrem Sohn abgeholt, die Herzberger Horst und Erika mussten leider schon früher aufbrechen und da konnte zumindest noch einer fahren, sowie Dieter, der "kleine" Peter und ich, Günter und Martina,  wurden von unserem Sohn Tobias sicher nach Hause kutschiert.

Abschließend bleibt festzuhalten: Es war eine "Super Abschlussfete" der "Rollerfreunde Herzberg", und wir sollten das unbedingt noch einmal wiederholen. Vielleicht eine Feier  irgendwann im Januar, wo wir dann gemeinsam noch einmal das neue Jahr 2014 zünftig begrüßen, und schon mal die neue Saison 2014 provisorisch einläuten könnten. Vorerst die passive und ab April die aktive Saison.

Und wenn man wieder bei Wolfgang, in seiner schönen Blockhütte feiern könnte, würde sich eine ordentliche Schneeballschlacht anbieten, denn es ist dann ja Jannuar und da könnte bestimmt schon mal Schnee liegen. Eine Schlacht Frauen gegen die Männer, da kommt bestimmt viel Freude auf. Anschließend kann man sich dann nach der Schneeballschlacht in Wolfgangs tollen Blockhütte bei Glühwein, Grog und Kakao und Rum, soll heißen einem heissen "Lumumba", bestens aufwärmen.

Das wäre doch mal was.

Euch allen noch eine schöne Zeit wünscht,

Günter

PS. sollte wider Erwarten jemand einen Fehler finden, so versichere ich ihm hiermit, er darf ihn getrost behalten.

 

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"