Hier die Teilnehmer der 1. Ausfahrt zur Rappbode-Talsperre, 04. Mai 2013

Am Samstag, den 04. Mai 2013, war es nun endlich soweit. Die erste gemeinsame Fahrt der "Rollerfreunde Herzberg am Harz" (RFH) sollte beginnen. Sozusagen die erste Feuertaufe.

Keiner von uns war ein Spezialist und wußte wie so eine Fahrt gekonnt geplant und ohne Pannen durchgeführt wird.

Vier muntere Recken, Peter, Jürgen, Dieter und ich, Günter, stürzten sich in das Abenteuer und wurden erst einmal durch ein tolles Wetter, Sonnenschein und Temperaturen so um die 16 - 17 Grad belohnt. Jetzt konnte eigentlich nichts mehr schief gehen.

Die Fahrt zur Rappbode-Talsperre konnte beginnen. Als Tour-Guide wurde ich ausgewählt und  war, weil noch nie gemacht, anfänglich etwas nervös. (Hoffentlich geht alles gut und du verfährst dich nicht). Aber meine Bedenken sollten sich bald als unnötig herausstellen.

Über Sieber, St. Andreasberg, Braunlage, Elend und Elbingerode, wo eine kleine Rast von ca. 15 Minuten eingelegt wurde, verlief alles bis zur Rappbode-Talsperre für alle anderen und mich ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Nach Durchfahrt der Röhre, ein Ca. 300 Meter langer Tunnel nach der Talsperre, machten wir in einem kleinen gemütlichen Lokal Rast und stärkten uns erst einmal mit deftiger Erbsensuppe und leckeren Bockwürstchen.

Hier wurden gemeinsam die ersten Eindrücke ausgetauscht und alle waren der Meinung, "eine schöne, vor allem  landschaftlich reizvolle Tour".

Nach ca. einer einstündigen Pause, ging es dann weiter. Jetzt sollte es in Richtung Stolberg gehen. Aber an der nächsten, schlecht ausgeschilderten Kreuzung, hätte die Fahrt eigentlich links weiter verlaufen müssen. Aber wir entschlossen uns gemeinschaftlich rechts abzubiegen, was sich kurze Zeit später als Irrtum erwies. 

Nach einer, nicht allzu langen Fahrtstrecke, wiesen dann Hinweisschilder auf die Westernstadt in Hasselfelde hin. Nun war klar, wir hätten an der letzten Kreuzung links abbiegen sollen um nach Stolberg zu kommen. Kurzerhand entschlossen wir uns über Braunlage nach Torfhaus weiter zu fahren, um dort eine Kaffeepause einzulegen.

Nach einer ca. halbstündigen Rast, in der wir dann den wohlverdienten Kaffee genießen konnten, ging es weiter über Altenau, Riefensbek-Kamschlaken, an der Sösetalsperre entlang nach Osterode am Harz, unserem vorletzten Etappenziel, bis wir dann schließlich gegen 16:30 Uhr in unserem schönen Herzberg gesund und munter wieder ankamen. Das Fazit der ersten gemeinsamen Ausfahrt der "Rollerfreunde Herzberg am Harz". (RFH)

140 gefahrene Kilometer, bei fast durchweg schönem Sonnenschein ohne Zwischenfälle, wenn man einmal von der ungewollten Routenänderung absieht. Alle wahren begeistert.

Wir freuen uns schon jetzt auf unsere nächste gemeinsame, noch zu beschließende Ausfahrt. Vieleicht sind dann alle von den "Rollerfreunden Herzberg am Harz" (RFH)mit von der Partie. Selbstverständlich würden wir uns freuen auf unserer nächsten Fahrt weitere Zweirad-Begeisterte begrüßen zu können.

Alles Weitere dazu könnt Ihr auf den Seiten "Kontakt" und "Routen" erfahren. Wir freuen uns über Eure Anfragen.

Ein paar Bilder von unserer ersten Tour könnt Ihr auf der Seite "Fotos" anschauen.

Allen Zweirad-Begeisterten allzeit "eine gute, und vor allem, unfallfreie Fahrt"

Es grüßt Euch,   Günter                             

 

                                                                                       

 

 

 

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"