Fotos, Weihnachtsfeier am Samstag, den 20. Dezember 2014, bei unseren Rollerfreunden, Anne und Bernfried, in Hilkerode

Eine kleine Weihnachtsgeschichte

Am Samstag, den 20. Dezember 2014 war es dann soweit, unsere letzte gemeinsame Zusammenkunft der "Rollerfreunde Herzberg am Harz" in der laufenden "Saison 2014".

Dieses mal wirklich ausgesprochen knapp und auf den letzten Drücker terminiert, denn danach gab es keinen Samstag mehr, an dem wir unsere Weihnachtsfeier hätten feiern können. Nur vier Tage später verbrachten alle "RF" ein friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest 2014, zu Hause im Kreise ihrer Lieben. 

Allen die dieses mal nicht mit dabei sein konnten, wollen wir zumindest mit den nachfolgenden Bildern ein bisschen das Gefühl geben, doch mit dabei gewesen zu sein.

Es sind nicht viele Bilder, aber ich kann euch versichern, es war wieder eine ganz tolle Feier.  Aber was sage ich, wir kennen das bei uns Rollerfreunden. Hier werden die Feste gefeiert, wie sie fallen, richtig so !!!

 

Nachdem wir uns alle begrüßt hatten, begann dann unsere Weihnachtsfeier der "Rollerfreunde Herzberg" ganz stimmungsvoll. Bei Kerzenschein wurde erst einmal, wie es sich für eine richtige Weihnachtsfeier gehört, das ein oder andere Weihnachtslied geträllert.

Ha, ha, ha, oder besser Ho, Ho, Hoo, wie der Weihnachtsmann sagen würde. Nein, - -  natürlich haben wir keine Weihnachtslieder gesungen. Ich glaube dann wäre die Weihnachtsfeier ehe dass sie begonnen hätte, schon wieder vorbei gewesen. Oder ein Überfallkommando der örtlichen Polizei hätte uns alle verhaftet.

Gott sei Dank hielten wir uns zur Freude Annes und Bernfrieds Nachbarn, oder sagen wir mal, der Menschen die hier in unmittelbarer Nähe wohnen zurück und lauschten der besinnlichen Weihnachtsmusik, die Bernfried uns auf seinem CD-Player aufgelegt und vorgespielt hatte. 

 

Nach weiteren besinnlichen Augenblicken war es dann soweit. Jetzt wurden erst einmal die hungrigen Mäuler ordentlich mit einer heißen Suppe verwöhnt. Danach ging es dann rauß in den mit Eis und Schnee bedeckten gemütlichen weihnachtlichen Garten wo Bernfried  den Weihnachtsgrill schon ordentlich vorgeheizt hatte.  

Jetzt ließ es sich keiner mehr nehmen, die leckeren Grillspeisen zu kosten. Natürlich bei Glühwein, Eierpunsch oder heißem Kakao mit Pfefferminzlikör, einfach lecker. So ließ es sich vortrefflich in Eis und Schnee aushalten. 

Denn just an diesem Tage viel auf einmal reichlich Schnee vom Himmel. In Herzberg bei unserer Abfahrt war davon noch nichts zu spüren, ganz im Gegenteil hier war es sogar trocken.

Wir trauten unseren Augen kaum, im flachen Ländle in Hilkerode, zog ohne große Vorankündigung der Winter ein. Nun gut am Ende unserer Weihnachtsfeier und während der Heimfahrt war vom Winter nicht mehr viel zu spüren und es begann schon wieder fleißig zu regnen. 

Also auch dieses mal wieder keine weißen Weihnachten, schade.

 

Nachdem wir uns draußen am Grill mit einer ordentlichen Unterlage für eine zünftige Weihnachtsfeier ausgestattet hatten, konnte die Feier so richtig beginnen. Es stellte sich heraus, dass selbst hier im warmen Wohnzimmer von Anne und Bernfried, die warmen Getränke mit "SCHUSS" ausgesprochen gut ankamen und eigentlich an diesem Abend der Renner waren. Darum war es auch gar nicht nötig die Sorte zu wechseln. Nur eine Ausnahme gab es, die für uns aber nicht unbekannt war und ist.

Ein Getränk durfte wie immer nicht fehlen. Ich brauche nur an Wolfgang zu erinnern. Eine Feier ohne Whiskey ist einfach keine Feier. Also Wolfgangs Lieblings-Getränk war natürlich auch vertreten. Welche Marke es genau war weiß ich nicht mehr, aber ich, Günter habe davon ja keine Ahnung und halte mich hier lieber an dieser Stelle dezent zurück. Da kann nur Wolfgang, der "Fachmann", etwas zu sagen.

Aber oben im Bild gut zu erkennen, Biergläser oder Schnapsgläser sehen anders aus. Es wurden an diesem Abend überwiegend nur die schön bemalten Weihnachtsbecher benutzt. 

Warum auch nicht, es war noch genügend Punsch, Glühwein und Pfefferminzlikör vorhanden. Auch der Kakao war nicht zu vergessen. Hier musste Anne sogar noch einmal eine ganze Kanne ansetzen und für Nachschub sorgen, so groß war die Nachfrage.

Wer gerne After Eight verspeist kann sich in etwa vorstellen wie so ein heißer Kakao mit Pfeffeminzlikör schmeckt. Und das "Gute", die - - - "Höhe" - - - der Dröhnung kann man selbst flexibel gestalten, einfach genial und ausgesprochen lecker, darf man gar nicht mit anfangen, hier besteht echt Suchtgefahr.

Wie dem auch sei, alle langten kräftig hin und genossen die schönen heißen Getränke. Nur wie hier im Bild von links, unser Gastgeber Bernfried mit Lothar waren gerade anderweitig beschäftigt. Angelikas Blick, rechts,  sagt viel aus, diese Männer, immer müssen sie mit ihren Handys rum hantieren.

Gegenüber am Tisch auf der gemütlichen Couch-Garnitur, herscht ausgesprochen lockere Stimmung. Links Anita und rechts ihr Mann Horst, sowie in der Mitte Monika, haben viel Spass. 

Alle fühlten sich wohl und hatten es sich jetzt richtig gemütlich gemacht. 

Inzwischen war das Christkind "Anne", rechts, eingetroffen. Sie hat uns davon berichtet, dass sie kurz vor Beginn unserer Weihnachtsfeier den Weihnachtsmann getroffen hätte und dieser  heute Abend noch persönlich bei uns vorbei schauen würde.

Jetzt waren natürlich alle sehr gespannt. An ihren freudestrahlenden Gesichtern gut zu erkennen. Von links: Bernfried noch gerade durch  Bauch und Knie zu erkennen, dann Lothar, Angelika, Martina, Anita, Monika, Horst, Wolfgang und Christkind Anne. Ich, Günter, bin leider nicht zu sehen, war aber auch dabei. Ich war wieder einmal für die Fotos zuständig.

Und damit der Weihnachtsmann einen guten Eindruck von uns Rollerfreunden bekommen soll, hat "Christkind Anne" schnell jedem eine Weihnachts-Zipfelmütze gegeben. Jetzt konnte der Weihnachtsmann kommen, er würde nur - - "Liebe Brave" - -  "Rollerfreunde" antreffen und vielleicht hat er ja für den Einen oder Anderen etwas in seinem "Sack" mit dabei. 

Und dann war es doch tatsächlich passiert. Plötzlich und unerwartet stand der Weihnachtsmann vor uns und Lothar und Angelika suchten ganz schnell und hektisch, ihre zuvor abgelegten Weihnachts-Zipfelmützen. Hoffentlich hat das der Weihnachtsmann nicht gesehen..

Aber wie man sehen kann, hat er es ihnen verziehen und Lothar kann wieder ganz locker und gelöst lachen. "Christkind Anne" hat sich gleich spontan entschlossen dem Weihnachtsmann zur Hilfe zu gehen.

Und was für ein Zufall, - - da hat doch der Weihnachtsmann den gleichen Vornamen wie Bernfried ! ! !  Was es doch für Zufälle gibt. Ich dachte bis jetzt immer der Weihnachtsmann hat die Vornamen "Santa" und "Claus". 

Aber wie er mir später glaubhaft versichert hatte, besitzt er noch einen dritten und eben diesen - - "Bernfried" - -. Ich musste ihm noch versprechen das nicht unbedingt an die große Glocke zu hängen. Das müsste ja nun nicht jeder wissen und "Santa Claus" hört sich doch gut an. Wo er Recht hat, hat er Recht und so wollen wir es auch beibehalten. 

 

Inzwischen hat uns der Weihnachtsmann wegen der wärme im Raum erlaubt die Weihnachts-Zipfelmützen abzulegen. Er selbst behält aber seine Zipfelmütze auf. Er befindet sich im Dienst und da ist ja nun mal Dienstkleidung angesagt . Ein Polizist ohne Mütze währe ja schließlich auch nicht im Dienst.

Ja, so gesehen ist da natürlich etwas dran. Nachdem nun Lothar und Angelika ihre Weinachtsgeschenke erhalten hatten, war nun Martina an der Reihe die ganz verschüchtert und voller Erwartung dem Weihnachtsmann kaum wagt in die Augen zu schauen. Und was soll ich sagen, der Weihnachtsmann hat doch tatsächlich niemanden vergessen und jeder von uns wurde dann noch bedacht und erhielt persönlich vom Weihnachtsmann ein Geschenk.

Da sieht man es mal wieder, wenn man brav und lieb ist dann zahlt sich das aus. Und was soll ich sagen, die "Rollerfreunde Herzberg" sind einfach ein braver, lieber Haufen. 

 

Da sieht man es mal wieder. Wie schnell ist doch so eine schöne Bescherung vorbei. Der Weihnachtsmann sagte uns noch, es hat ihm bei uns sehr gefallen, aber er müsse nun leider weiter. Es ist noch viel zu erledigen. Vor allem warten noch viele kleine und große Kinder auf ihn, die er bis "Heilig Abend" noch aufsuchen muss.

Das "Christkind Anne" bedankte sich noch einmal bei ihm im Namen der "Rollerfreunde Herzberg", und so schnell wie er gekommen war, war der Weihnachtsmann auch schon wieder verschwunden, ganz ohne Aufsehen, so das es keiner von uns so richtig bemerkt hatte.

Langsam kehrte wieder etwas Ruhe ein und Bernfried der ja nun feststellen musste, dass der Weihnachtsmann genau so einen Vornamen wie er selbst besaß, hatte vor Schreck ganz vergessen seine Weihnachtsmann-Zipfelmütze abzusetzen.

Aber alle waren froh, dass der Besuch vom Weihnachtsmann so reibungslos und ohne nennenswerte Zwischenfälle verlaufen war.

Wer weiß, manch einer von uns hatte wohl doch im Stillen Angst bekommen und befürchtet, - -  heute so richtig den Hintern versohlt zu bekommen - -. "Gott sei Dank" sind aber alle noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen. Lothar, in der Mitte, machte jeden Falls auf einmal einen äußerst entspannten Eindruck seid der ältere Herr mit dem weißen Rauschebart wieder verschwunden war.

Wer weiß warum. Ich glaube wir müssen, wenn sich einmal die Gelegenheit dazu bieten sollte, mit Angelika ein ganz vertrauliches Gespräch führen. Ihre Mine und das verschmitzte Lächeln sprechen für sich. Sie könnte bestimmt zur Aufklärung beitragen.

Das Christkind hatte noch etwas Zeit und damit auch plötzlich Lust bekommen unserer Weihnachtsfeier für ein paar Stunden noch weiter beizuwohnen.  

Da wir nichts dagegen hatten, war dem auch nichts entgegen zu setzen. Wolfgang vorne links, war auch erfreut und konnte seinen Blick gar nicht vom Christkind abwenden. Wann bekommt man es auch schon mal live und so nah zu Gesicht.

Und so wurde dann noch ein paar weitere Stunden fröhlich weiter gefeiert. Martina links und Anita amüsieren sich auf jeden Fall köstlich.

Hier im Vordergrund die von mir Anfangs erwähnte Kakao-Kanne gut zu erkennen. Sie war mittlerweile wieder bis zum Rand mit leckerem Kakao von Anne neu aufgefüllt worden. Kakao mit Pfefferminzlikör konnte wieder reichlich genossen werden.

Besinnlich saßen wir dann noch weit bis nach Mitternacht zusammen und ließen es uns auf unserer Weihnachtsfeier gut gehen.

Ja und dann war es auch für das Christkind soweit sich zu verabschieden, es hatte jetzt sichtlich Schwierigkeiten die Augen aufzuhalten. Noch schnell ein letztes wärmendes Getränk für die Heimreise zum Nordpol, dort ist es bestimmt kälter als hier.

Ja und dann war es auch schon soweit. Das Christkind verabschiedete sich noch einmal ganz freundlich von allen "Rollerfreunden"und dann war es auf einmal ganz plötzlich - - - schwupp di wupp - - - genau so schnell wie es gekommen war, in der dunklen Weihnachtsnacht verschwunden.

Weit nach Mitternacht wurde es auch langsam für alle "Rollerfreunde" Zeit sich zu verabschieden.

An dieser Stelle noch einmal ein ganz ganz  "GROSSES DANKESCHÖN" an Anne und Bernfried für die tolle Bewirtung und freundliche Aufnahme in ihren vier Wänden. Bei euch konnten wir wieder eine schöne  Zeit verbringen und ein tolles Weihnachtsfest  feiern.

"Günter"                                                                                                                      Im Aufrag der "Rollerfreunde Herzberg"

ENDE

 

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"