Fotos, 1. Teil, 6. Ausfahrt, Sonntag 24. Juli 2016,                 "Burg Normannstein"   bei Treffurt

Dieses mal begint der Fotobericht unserer 6. Ausfart zur "Burg Normannstein" nicht wie üblich mit einem Gruppenfoto.                                                            Ich Günter, habe mir gedacht, warum stellst du die Teilnehmer nicht einmal etwas persönlicher vor. Was daraus geworden ist könnt ihr hier nachlesen. Hier nun nachfolgend alle Teilnehmer in alphabetischer Reihenfolge. 

Das hier ist unser Rollerfreund Karl-Heinz, er wird immer extra aus Lübeck zu unseren Touren eingeflogen. -- Nein -- , Spass beiseite. Karl-Heinz kommt zwar direkt aus Lübeck, besitzt aber in Hahnenklee eine Zweitwohnung, deswegen ist es ihm überhaupt möglich an unseren Ausfahrten teilnehmen zu können. Kennen gelernt hat er uns eben über diese, unsere Homepage. Auf seine Nachfrage hin, ob er an unseren Touren teilnehmen kann, haben wir uns natürlich gefreut, dass man auch in Lübeck von unserer Interessengemeinschaft der "Rollerfreunde Herzberg" erfahren hat. Ja, und seid dem ist er immer fleißig mit bei uns auf Tour. 

Wir sind inzwischen weit über die Stadtgrenzen von Herzberg bekannt. Unser "Rollerfreund" Klaus-Dieter reist jedes mal von Salzgitter-Watenstedt kommend, nach Herzberg zu unseren Touren an. Er ist der bis jetzt fleißigste Teilnehmer bei unserer Touren. Keiner war so oft dabei wie er. Er hat uns versichert das wird auch so bleiben. Das freut uns natürlich.

So, jetzt wird es international. Wer kennt nicht das Lied von den "Zwei kleinen Italienern"!  Hier hab ich nun das Vergnügen sie einmal leibhaftig vorstellen zu dürfen. Das sind unsere beiden, zumindest gebürtigen Italiener. Im oberen Bild, das ist Luciano, auch "Luci" genannt. Im unteren Bild sein Bruder Nico. Luci ist bei uns tatsächlich der "Kleinste", aber nicht was seinen fahrbaren Untersatz betrift. Da ist er quasi der "Größte". Er fährt bei uns einen CanAm Spyder. Was das ist, am besten einfach mal in unserem Fuhrpark nachschauen, da ist alles erklärt und bebildert. Nico, im unteren Bild ist eigentlich nicht so klein, aber auch kein Riese. Zumindest wissen wir seid dieser Tour, (später mehr dazu), dass er der schönste "Rollerfreund" aller Zeiten unter Deutschlands "Sonne" ist.

Aber hier nun zu unserem, wahrlich "Größten" in unserem Haufen. Das ist Wolfgang, ein wirklicher "Funkturm", er überragt uns alle. Aber nicht nur wegen seiner Größe. Wolfgang ist bei uns im Verein der uneingeschränkte "Quiz-König", mann nennt ihn auch in Fachkreisen, "Das Gehirn", oder "Mister IQ". Bei unserer alljährlich stattfindenden Jahres-Abschlußfeier, bei der traditionell immer ein Quiz-König ausgespielt wird, ist er bisher immer als 1. Sieger hervorgegangen. Quasi eine "Wand". Kein Wunder bei seiner Größe. Die Herrausforderer werden es dieses Jahr bei unserer "Abschluß-Party" schwer haben, den "Quiz-König" der Jahre 2013, 2014 und 2015 von seinem Thron zu stoßen. Lassen wir uns mal überraschen.

Ja, und hier nun der letzte der 6. Tour, den es vorzustellen gild. Es ist unser "Rollerfreund" Günter. Nach alphabetischer Reihenfolge hätte er eigentlich als erster vorgestellt werden müssen, aber der "Esel" nennt sich immer zuletzt, oder so ähnlich. Günter, also ich sage jetzt mal ich, bin für diese Homepage verantwortlich und mache das auch gern. Bin sozusagen der "Protokollführer" bei den Rollerfreunden und nerve sie immer auf unseren Touren mit ständiger "Knipserei" und "Filmerei". Aber wie sagt man immer "Watt mutt, datt mutt". Immer diese ständigen Gruppenbilder, dann heißt es immer "Aufstellung" nehmen. Aber am Ende haben wir dann auch immer viel zu erzählen in Bild und in Wort und das ist uns die Sache wert. Allerdings darf an dieser Stelle nicht verschwiegen werden, dass ich in letzter Zeit was die Knipserei betrifft, in Klaus-Dieter und Luciano zwei tatkräftige Helfer habe, die mir viele ihrer gemachten Fotos freundlicher Weise für unsere Homepage zur Verfühgung stellen und in Vergangenheit auch immer gestellt haben. Dafür an dieser Stelle, danke Jungs.

 Jetzt haben wir, und das ist uns sehr wichtig, noch zwei ganz besondere liebe "Persönlichkeiten" vorzustellen. 

Wir möchten zum Einen und das ist uns eine besondere Freude unsere liebe "Renate", oben im Bild, von unserem mittlerweile kleinen, aber feinen "FAN-CLUB" der "Rollerfreunde Herzberg" vorstellen, sowie zum Anderen, unten im Bild, unseren lieben Günter, der immer wie im Bild unschwer zu erkennen ist, für einen "Scherz und Schabernak" zu haben ist. Ja das ist unser kleiner, aber feiner,"FAN-CLUB" aber es werden täglich mehr. Hier an dieser Stelle noch einmal die "Herzlichsten Grüße" der Rollerfreunde Herzberg, nach "Eschwege" zu unseren treuen Fans Renate und Günter. Wir, die "Rollerfreunde Herzberg" freuen uns immer wieder aufs Neue, euch "Beide" auf unseren Touren bzw. an unseren Zielpunkten begrüßen zu dürfen. Macht weiter so.

Wie vor jeder Tour, auch dieses mal wieder das obligatorische Treffen der Rollerfreunde, Sonntagmorgens 09:30 Uhr auf dem Parkplatz der Mahnteschule in Herzberg.

Die beiden Fahrzeuge von Nico, Honda CTX 700 im Vordergrund, und Karl-Heinz hinten, Kawasaki J 300. Karl-Heinz möchte sich in naher Zukunft einen neuen Roller anschaffen. Zur Zeit testet er noch. Vor dem Kawasaki-Roller hat er schon einen Kymco Downtoun 350 und einen Peugeot Satelis 400 getestet. Mal sehen für welchen er sich entscheiden wird. Auf so einer Tour wie wir sie fahren kann er die Stärken und Schwächen der einzelnen Fabrikate gut austesten. Ja so ein Kauf will gut überlegt sein. Das macht er richtig.

Ja und hier, der bei der Einleitung schon angesprochene,                         CanAm Spyder RT 1000 von Luciano. So sieht das Teil aus. Quasi ein Dreirad. Aber ein ganz schnelles. Das Fahrzeug hat 97 PS und 998 ccm. Ist damit glaube ich das PS-stärkste Fahrzeug bei uns Rollerfreunden. Zusätzlich ist der CanAm Spyder mit Stabilitätskontrolle, Traktionskontrolle und ABS ausgerüstet, also ein ganz sicheres Fahrzeug. Sogar ein Rückwärtsgang ist vorhanden, den hat keiner von uns. Also mein Fazit: der "Kleinste" hat das "Größte" Teil bei uns. Ein Fahrzeug von der canadischen Fa. Bombardier, die eigentlich für die Herstellung von Snow-Mobilen verantwortlich ist. Sieht ja auch fast aus wie ein Snow-Mobil, nur halt mit Rädern und nicht mit Kufen. Ach im Übrigen, ganz wichtig, diese Teil kann man mit der Führerscheinklasse 3 fahren, man braucht also nicht die Klasse 1 für Motorräder.

Hier die Fahrzeuge von Günter, im Vordergrund und Klaus-Dieter, etwas verdeckt. Beide von der Fa. Peugeot, die Modellreihe Satelis, mit 125 ccm und 15 PS Leistung, ausreichend für ca. 120 Km/h. Noch mit dem Führerschein Klasse 3 zu fahren, vorausgesetzt man hat den Führerschein vor dem 1. April 1980 erworben. Ansonsten benötigt man hier für ebenfalls den             Motorrad-Führerschein.

Und nun zu einem klassischen Motorad, dem von Wolfgang,                         Eine BMW K100 LT.  Ein echtes Touren-Motorrad. Ich glaube seine Maschine kommt PS-mäßig ungefähr an Lucianos CanAm Spyder heran.

So, dann war es aber wirklich soweit sich auf den Weg zu machen und nach gut einer Stunde und 45 Minuten war die Anfahrt zur "Burg Normannstein" geschaft.

Für uns ausgesprochen angenehm, denn der Parkplatz befand sich unmittelbar unterhalb, bzw. vor der "Burg Normannstein". Im Bild von links: Die Rollerfreunde Karl-Hainz, Günter und Nico wärend des Parkens ihrer Maschinen.

Und so gewaltig und imposant türmte sich dann die "Burg Normannstein" vor uns auf. Massives Mauerwerk, sieht alles noch sehr robust aus.

Aber irgend jemand hat dann wohl doch noch einen günstigeren Parkplatz als wir erwischt. Er steht ja quasi mit seinem Fahrzeug in der Eingangstür zur Burg. Zumindest könnte das der Lieferanteneingang sein.  Ich kann mir nicht vorstellen das so eine große Burg so einen kleinen Eingang hat. Aber gemach, gemach, wir sind noch nicht ganz angekommen. Ein paar Meter des Weges zur Burg sind noch zurückzulegen.

Aber dazu müssen erst einmal alle "Rollerfreunde" ihre Klamotten verstaut haben. Denn wir haben es heute wieder mit ordentlichen Temperaturen von 27, 28° zu tun und etwas "Schawül" ist es auch noch obendrein. Also ganz wichtig, erst mal ein bisschen Luft verschaffen und raus aus den warmen Moped-Klamotten.

So, mittlerweile hat wohl auch der letzte Rollerfreund all seine Utensilien verstaut und wir können nun auf zur Burg. So langsam stellt sich auch der Hunger ein und es wird Zeit für eine entspannende Mittagspause.

Sieht alles sehr gut in Schuß und erhalten aus.

Aber erst einmal, soviel Zeit muss sein, ein kleines Erinnerungsfoto. Ja die "Rollerfreund Herzberg" waren auch hier auf "Burg Normannstein". Hoch oben über der Stadt "Treffurt". Von links: Rollerfreund Wolfgang, dann Nico und Klaus-Dieter, weiter mit Luciano und ganz rechts Karl-Heinz. Einer fehlt hier noch, der Fotograf Günter. Aber dafür ist er im nächsten Bild zu sehen.

Und da ist ja auch schon unser Günter. Ja so ist das, einer muss immer das Foto machen und der ist dann nicht mit auf dem Gemeinschats-Bild. Es sei denn es kommt zufällig ein Passant vorbei der kurzerhand für eine Aufnahme eingespannt wird. Aber leider war keiner in greifbarer Nähe. Kein Problem, wird Günter eben kurzerhand noch mal allein abgelichtet. So ist dokumentiert, er war auch babei. Damit sind alle sechs Teilnehmer der 6. Tour, was für ein Zufall, für die Nachwelt erwähnt und festgehalten.

Bevor wir nun endlich den Aufstieg zur "Burg Normannstein wagen, noch kurz zwei Schnappschüsse, vom Fuße der Burg aus über die schöne Stadt Treffurt. Ist schon eine herrliche Aussicht, die hier auf den Fotos gar nicht so richtig zur Geltung kommt, muss man life erlebt haben.

Hier auf diesem Foto vielleicht eher zu erahnen welch herrliche Aussicht, aber vor allem bei schönen klaren Wetter, man hier von "Burg Normannstein" aus genießen kann.

Aber jetzt wollen wir es wagen, unsere Mägen knurren schon ganz heftigt, dort müssen wir hinauf, den letzten Aufstieg zur "Burg Normannstein" anzugehen. Mit einer schönen Pause auf dem Burghof werden wir dann belohnt.

Da schleppen sie ihre müden Glieder hinauf zur Burg. Immer schpön langsam Jungs, ihr seid nicht mehr die Jüngsten. Von links: Karl-Heinz, Nico, Günter, Luciano und Wolfgang. Dieses mal hat Klaus-Dieter das Foto gemacht.

Ja, in Karl-Heinz`s Gesicht, vorne rechts, kann man schon die Entspannung ausmachen, ich meine ein leichtes Lächeln erkennen zu können. Wolfgang neben ihm und gegenüber Luciano haben noch mit der Aklimatisierung zu tun. Ja, hier oben in luftiger Höhe ist die Luft halt dünner. Aber keine Sorge Jungs, das wird besser.

Auf Grund der Tatsache, dass wir hier unter dem schönen Sonnensegel, auf anderen Fotos ist das besser zu sehen, ein schönes schattiges Plätzchen ergattern konnten, geht es allen wieder ausgesprochen gut und die Stimmung ist ganz locker und gelassen. Jetzt nur noch eine Bestellung aufgeben, damit "Speis und Trank " auf den Tisch kommt. Klaus-Dieter, hinten im Bild, versucht schon mal eine Bedienung aufzutreiben.

Dort vorne rechts die Bestuhlung ist leer. In der Sonne ist es einfach zu heiß, deswegen tummelt sich alles unter dem großen Sonnensegel. Von hier aus können wir, ohne zu zerfließen, die Aussicht genießen.

In der Zwischenzeit hat Klaus-Dieter, auf der Suche nach der Bedienung, etwas für unsere Bildung getan. Ein Lageplan bzw. Grundriß der "Burg Normannstein" für uns im Bild festgehalten. Jetzt haben wir die Möglichkeit geschichtliches immer wieder nachzulesen. Ich kann es nicht oft genug betonen. Wir fahren nicht einfach so in der Gegend herum, nein, wir tun auch etwas für unsere Bildung. Dazulernen kann nie schaden, und so bleiben die grauen Zellen auch immer grau und werden nicht eines Tages schwarz und sterben ab. Das Beste ist noch immer ständig seine Birne auf "Trap" zu halten, so bleibst du jung.

Ja und zum besseren Verständnis gleich noch einmal das schöne Model der "Burg Normannstein" für uns abgelichtet und im Bild festgehalten. Herz was willst du mehr.

Ja eigentlich geht es jetzt nicht so ums Herz, sondern wohl mehr um unsere Mägen. Denn jetzt ist erst einmal "Essen und Trinken" angesagt. Dazu aber mehr in unserem 2. Teil von unserer Bildergeschichte der 6. Ausfahrt 2016. Einfach dazu oben links auf   2. Teil, 6. Ausfahrt  klicken und schon erfährst du wie es weiter geht.             Also, dann bis gleich. 

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"