Fotos,2. Teil, 6. Ausfahrt,   Sonntag, 24. Juli 2016,               "Burg Normannstein"       bei Treffurt.

Ah, da bist du ja, -- ging ja schneller als ich gedacht hätte. Dann also weiter im Text.

Von diesem Standpunkt aus, im Innenhof der Burg, ist das schöne Sonnensegel, von dem ich vorhin berichtet habe, viel besser zu erkennen. Hier ist gut zu sehen wie sich alles und Jeder unter diesem Sonnensegel aufhält. In der Sonne zu sitzen, dafür war es an diesem Sonntag wirklich viel zu heiß, ist ja auch gut zu sehen, hier vorne in der Sonne hält sich kein Mensch auf. Aber wir wollen ja immer schönes warmes Sommerwetter genießen, und am Besten an Wochenenden, wo wir alle frei haben, dann solten wir folglich jetzt auch nicht jammern. Für uns "Rollerfreunde" ist das genau das richtige Wetter um schöne Touren zu fahren.

Ja jetzt sieht doch alles viel, viel entspannter aus. Die Getränke sind serviert und der Mensch ist zufrieden.

Mittlerweile haben wir auch Besuch bekommen, der sich im Vorfeld unserer Tour bei uns angemeldet hatte und uns versicherte, wenn ihr "Burg Normannstein" einen Besuch abstattet, werden wir euch auch besuchen. Pünktlich um   12:00 Uhr sind dann unsere "FANS Renate und Günter" auf "Burg Normannstein" eingetroffen und hielten damit ihr Versprechen uns zu besuchen. Übrigens nicht das erste mal. Besuch hatten wir von den beiden schon auf unseren Touren zum "Werratalsee 2015 und auf "Schloss Rothestein" im April 2016. Im Bild, ins Gespräch vertieft, Renate und unser RF Nico.

Im Bild von links: Klaus-Dieter, unser zweiter FAN, Günter, dann vorne sitzend Wolfgang, weiter unser "Rollerfreund Günter, wieder vorn Renate und neben ihr leicht verdeckt Nico. 

Nachdem wir von unserer Bedienung erfahren haben, dass wir für eine Essens-Bestellung Geduld aufbringen müssen und wegen des großen Andranges mindestens eine Stunde Wartezeit in Kauf nehmen müssten, hatten wir nun reichlich Zeit für das ein oder andere Gespräch, wo wir reichlich von Gebrauch machten. Was soll man denn auch sonst tun, als das Beste daraus zu machen.

Aber wie man sehen kann haben wir uns gut unterhalten. Renate hat es auf jeden Fall gefallen. Klaus-Dieter kämpft derweil mit einer Mücke die sich in seinem T-Shirt verfangen hat.

Scheint alles gut gegangen zu sein, der Plagegeist ist entfernt. Karl-Heinz vorne rechts amüsiert sich prächtig.

Günter und Günter sind wieder mal wie immer in einer Diskusion vertieft.

Auch wenn es hier vielleicht nicht so aussieht, aber größtenteils sind die beiden, ach was sage ich, eigentlich immer einer Meinung. Waren sie auch an diesem Tag. Unstimmigkeiten gibt es bei den beiden eigentlich gar nicht

Ja und dann war es endlich soweit. Das Essen wurde inzwischen serviert und es hat allen wie man sehen kann, die Teller sind alle ratz fatz leer, ausgesprochen gut gemundet. Der Höhepunkt unserer heutigen Tour stand an. Die Verleihung der Urkunden für ganz beondere "Treue Fans" der "Rollerfreunde Herzberg".

Und wie man sehen kann war die Freude bei Renate sowie Günter, rechts im Bild, riesengroß. Damit hatten sie nun nicht gerechnet. Und weil es so schön war, gab es die Urkunden gleich in dreifacher Ausfertigung. Darunter eine kleinere, extra angefertigt für den Schreibtisch oder das Büro. Damit man sie immer anschauen und sich daran erfreuen kann. Stolz zeigt Renate Nico ihre Urkunde. Ja, so etwas bekommt man nicht alle Tage. Wolfgang, rechts neben Renate, amüsiert sich prächtig und Karl-Heinz ist so begeistert, das er spontan Aplaudiert. Ja, bei den "Rollerfreunden Herzberg" geht es immer hoch her.

Nico, rechts am Tisch sitzend, freut sich darüber, wie vorsichtig und mit Bedacht, Günter die Urkunden vorsichtig in eine Kunsstoffhülle verpackt. Renate reicht Rollerfreund Günter ihre Urkunde damit ihr lieber Günter auch ihre Urkunde schonend einpackt. Klaus-Dieter, hinten stehend, hält derweil alles auf Foto fest.

Günter, hier in der Mitte, ist sichtlich erregt und kann seinen Blick einfach nicht von der Urkunde abwenden. Mit seinem Finger unterstützend liest und genießt er Zeile für Zeile auf seiner Urkunde. Die Freude ist ihm förmlich ins Gesicht geschrieben.

Renate, jetzt eine stolze "Urkunden-Besitzerin" möchte mit "Rollerfreund Nico" ihre Freude über die schöne Urkunde, die sie heute feierlich von den "Rollerfreunen Herzberg"überreicht bekommen hat, teilen. Wie sie uns gegenüber versichert hat, geht dies nur mit dem "Schönsten Rollerfreund" den es auf diesen Planeten gibt. Soviel zur Ankündigung wärend der Einleitung, Nico sei der "Schönste Rollerfreund" den es auf diesen Planeten gibt. Wenn das eine Frau sagt muss es stimmen.

Jetzt werden aber diese drei Herren hellwach. Zum einen links "Rollerfreund Luciano", sowie in der Mitte Günter, Renates treuer Prinz-Gemahl und rechts "Rollerfreund Günter". Wir, die "Rollerfreunde Luciano und Günter wollen nur der Richtigkeit halber festhalten, haben wir richtig gehört ? Der schönste ist "Nico" ???  Was ist mit deinem hier in unserer Mitte sitzenden lieben Ehemann Günter ??? Daraufhin Renate, ihr müsst richtig zuhören !!! - -  Ich habe "ROLLERFREUND" gesagt. Der "Schönste Ehemann" auf diesem Planeten ist und bleibt immer noch mein "LIEBER GÜNTER" !!!  OK,  dann ist die Sache für uns drei erledigt. Und die Moral von der Geschichte: Wiederspreche nie einer Frau, du wirst immer den "Kürzeren" ziehen. Lobe eine Frau und sie wird dir jeden Wunsch von den Lippen ablesen. 

Nach ausgedehnter zweistündiger Pause mit Urkunden-Verleihung wurde es dann Zeit an unsere Heimreise zu denken.

Nur gut, dass der Abstieg von "Burg Normannstein" etwas leichter ist als der Aufstieg. Klaus-Dieter, unten auf dem Weg, macht noch ein paar Fotos. Wolfgang bewegt sich schon mal in Richtung Parkplatz. Er hat noch einen wichtigen Termin einzuhalten und wird sich daher schon jetzt auf die Rückfahrt begeben. 

Hier sieht man noch Klaus-Dieter unten links fotografieren ............

Und das ist dabei herausgekommen. Renate, Karl-Heinz, Ehemann Günter und Rollerfreund Günter auf der Treppe nach unten. Wie mann sehen kann habe ich, Günter, zur gleichen Zeit nach unten fotografiert. Das Ergebnis kann man im vorherigen Bild sehen. Der einzige Unterschied, mein Bild ist im Querformat aufgenommen, Klaus-Dieter hat im Hochformat geknipst. Wir haben wohl zur gleichen Zeit auf den Auslöser gedrückt.

Hier noch einmal Renate. Ganz stolz präsentiert sie hier ihre Ehrenurkunde der "Rollerfreunde Herzberg", verliehen für ihre treue Verbundenheit den Rollerfreunden gegenüber. Wir, die "Rollerfreunde Herzberg" freuen uns auch darüber in Renate und Günter so treue Fans zu haben. Sie wollen uns auch in Zukunft, wenn es ihre Zeit zulässt, so haben sie uns versichert, auf unseren Rollertouren besuchen. Die Freude ist auch auf unserer Seite. Ihr seid auf unseren Touren immer herzlichg willkommen.

Noch ein letztes mal die Aussicht von "Burg Normannstein" genießen bevor es wieder Richtung Heimat geht. Hier der Blick nach rechts von der Burg aus.

Hier noch einmal der Blick nach links ins Werratal. Gemütliche Plätzchen zum Verweilen um die schöne Aussicht zu genießen. Und falls mal nicht so schönes Wetter sein sollte, ist man hier sogar vor Regen geschützt. Am heutigen Sonntag allerdings kann man sich hier auch vor den heißen Sonnenstrahlen schützen und im kühlen Schatten ausruhen.

Noch einmal der Blick hoch zum Rundturm der "Burg Normannstein". Na, der PKW ist bis jetzt auch nicht weiter gekommen. Steht immer noch so da wie bei unserer Ankunft.

So jetzt heißt es fertig machen für die Rückfahrt, Luciano, Klaus-Dieter und Karl-Heinz, von links, machen schon mal ihre Maschinen klar.

Noch einmal ein letzter Blick hoch zur "Burg Normannstein aus dem verträumten Örtchen Treffurt. Ist schon ein imposanter Anblick die Burg hoch oben über der Stadt.

So jetzt noch einmal kurz aufgetankt, damit es auf der Heimfahrt keine unliebsamen Überraschungen gibt. Karl-Heinz beim tanken seines Kawasaki-Rollers. 

So das wäre erledigt, jetzt wird die Heimreise angetreten. Von links: Karl-Heinz, eben noch an der Tanke, reit sich ein, dann vorn Klaus-Dieter, hinter ihm Nico und den Abschluss macht Luciano mit seinem CanAm Spyder, macht Sinn, er ist mit seinem CanAm stark genug motorisiert um hinten drann zu bleiben. Ich, Günter, mache mal wieder das Foto, bin also nicht zu sehen, aber wenigstens das Heck von meinem Peugeot Satelis ist noch mit auf dem Foto, vorne links, und damit ist auch etwas von mir mit auf dem Bild. Wolfgang ist ja schon wegen seiner wichtigen Verabredung vorgefahren und nicht mehr mit dabei. Also tritt nur noch eine Gruppe von fünf "Rollerfreunden" die Heimreise an.

Wir hatten abgesprochen unterwegs noch eine Kaffee-Pause einzulegen. Also hatte ich mir gedacht in dem Ort Ferna würde sich "Müller`s Landgasthaus" anbieten.  Es liegt direkt an der Straße. Ist mir schon heute Morgen auf der Hinfahrt aufgefallen. Also nichts wie rauf auf den Parkplatz. Wie immer wärend einer Pause erst mal ein kurzer Schnack, nebenbei werden die Fahrzeuge geparkt.

Aber nach einem kleinen Augenblick kam dann auch schon das Erwachen. Leider fand heute am Sonntag den 24. Juli 2016 genau in diesem Landgasthaus eine Familienfeier statt und an der Eingangstür begrüßte uns das unfreundliche Schild, "Wegen Familienfeier geschlossene Gesellschaft". Wir haben geschlossen. Mist, wir mussten umdisponieren. Sind dann aber auf die tolle Idee gekommen in Giebolgehausen im "Landcafe Erlenhof" unsere Kaffee-Pause zu machen. Eine ausgesprochen gute Idee. Denn hier haben wir schon mal Rast gemacht während unserer Rückfahrt von der "Königs-Alm bei Nieste. Am 1. Mai 2016 waren wir dort. Dem zufolge waren wir auch das erste mal am 1. Mai diesen Jahres hier im Lancafe Erlenhof. Leider habe ich hiervon keine Fotos zur Verfügung, auch meine beiden Unterstützer, Klaus-Dieter und Luciano haben es ebenfalls versäumt von unserer Kaffee-Pause Fotos zu machen. Aber wer nun unbedingt das "Landcafe Erlenhof" kennen lernen möchte, einfach die Bilder von unserer 2. Ausfahrt am 01. Mai 2016 anschauen, dort kann man das "Lancafe Erlenhof" anschauen. Hier haben wir uns gut 1 Stunde und 15 Minuten für eine richtig schöne Kaffee-Pause Zeit genommen. 18:20 Uhr waren wir dann wieder gesund und munter in Herzberg angekommen. Einige "Rollerfreunde" mussten noch ein Stückchen weiter bis nach Hause, wie z.B. Rollerfreund Klaus-Dieter, der hatte von Herzberg aus noch ca. 75 Km bis Salzgitter-Watenstedt zurück zu legen. Aber das ist unser Klaus-Dieter gewohnt und macht im nichts aus, wie er uns versichert hat.

Insgesamt haben wir auf unserer 6. Ausfahrt ca. 175 Km zurückgelegt und benötigten dafür, immer von Herzberg bis Herzberg, eine Zeit inklusive zweier lang ausgedehnten Pausen, von 08:20 Stunden.

Alles in Allem wieder mal eine tolle Tour. Bis zu unserer nächsten Ausfahrt zur "Burg Herzberg" am 07. August 2016 wünsche ich allen "Rollerfreunden"

"Allzeit Gute Fart"                             Günter

Ende

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"