Fotos, 9. Ausfahrt,               11. September 2016 zum "Wisentgehege Springe" bei Springe

Das sind sie, die Teilnehmer der 9. Ausfahrt zum "Saupark Springe". Im oberen Bild von links: Wolfgang, Dieter, Klaus-Dieter, Nico und Luciano. Einer fehlt hier noch und das ist Günter, im unteren Bild zu sehen. Da Günter immer für die Fotos zuständig ist, half hier nur ein "Selfi". Muss auch mal gehen.

Wie immer war Treffpunkt der Parkplatz der Mahnte-Schule in Herzberg. Gegen ca. 10:45 Uhr waren alle Teilnehmer für die heutige Tour eingetroffen. Nach der Begrüßung wurden erst einmal ein paar Neuigkeiten ausgetauscht.

Die Fahrzeuge wie immer in Reih und Glied aufgestellt. Dann ging es pünktlich 10:00 Uhr in Richtung "Saupark Springe". Aber vorher hatten wir ausgemacht, uns mit Klaus-Dieter, wie immer aus Salzgitter kommend, am "Ramba Zamba Markt" in Bad Gandersheim zu treffen. Klaus-Dieter erspart sich dadurch die Anfahrt nach Herzberg und kann dadurch viele Kilometer Fahrstrecke einsparen. Von uns allen spult er sowieso die meisten Km über das Jahr gesehen ab, er muss immer die Anfart und Rückfahrt von Salzgitter nach Herzberg zusätzlich zurücklegen.   

Nach gut 40 Minuten Fahrzeit hatten Wolfgang, Nico, Luciano Dieter und Günter den "Ramba Zamba Markt" in Bad Gandersheim erreicht. Klaus-Dieter hat uns da schon erwartet. Wie eigentlich immer, war er wieder einmal als erster an einem vorab vereinbarten Treffpunkt angekommen. Hier im Bild von links: Dieter, in der Mitte Klaus-Dieter und rechts Wolfgang während der Begrüßung.

Hier unsere beiden Brüder, links Luciano und Nico. Sie genießen die herbstliche Spätsommersonne an einem 11. September des Jahres 2016.  In der Vergangenheit gab es an einem 11. September schon kühlere Temperaturen. Aber heute waren es gute 24 Grad. Da lässt es sich gut aushalten. 

Noch kurz ein Foto vom Parkplatz des "Ramba Zamba Marktes". Hier konnten wir uns heute richtig ausbreiten. An einem Wochentag keine Chance. Da musst du froh sein wenn du überhaupt einen Parkplatz ergattern kannst.

Nach gut weiteren 50 Minuten Fahrzeit waren wir dann beim               "Saupark Springe", unserem heutigen Ziel, angekommen. Erst einmal galt es die Fahrzeuge ordentlich zu parken. Was nach kurzer Zeit auch erledigt war.

Luciano hat seinen "CanAm Spyder" direckt hinter Günter`s "Peugeot Satelis" geparkt und so wurde damit ein PKW-Stellplatz voll ausgenutzt. Denn Lucianos "CanAm" ist im Prinzip so breit wie zwei von unseren "Satelis-Rollern". So jetzt schauen nur noch alle zu, dass Dieter seinen Shopper richtig einparkt. Ja, ja, es muss alles seine Ordnung haben und das dauert eben manchmal etwas länger.  --  Soviel Zeit muss sein Herrschaften ! ! !

Na, sieht doch ordentlich aus. Alle schön in Reih und Glied. Wolfgang hat seine BMW längs geparkt. Das hatte seinen Grund, denn um nicht die Einfahrt des Parkplatzes unnötig zu verängen, war dies eine gute Lösung.

Genauer genommen waren wir eigentlich beim "Wisentgehege Springe" angekommen. Macht nichts. Da uns allen der Magen geknurrt hat, haben wir erst mal eine ordentliche Mittagspause im gemütlichen Biergarten des           "Cafe Wild" unmittelbar vor dem Wisentgehege gmacht. Im Bild von links: Wolfgang, Dieter, Klaus-Dieter und unsere beiden Brüder Nico und Luciano. Günter, hier nicht im Bild, hat das Foto gemacht.

Günter hatte mal wieder, was die Menüauswahl betraf, einen Extrawunsch. Folglich musste er auch am längsten auf sein Essen warten. Wie man auf dem Kassenbon nachlesen kann, handelte es sich um ein ausgesprochen exklusives Gericht. Nämlich eine Bockwurst mit Kartoffelsalat. Da die Zubereitung dieses Gerichtes viel Zeit in Anspruch zu nehmen scheint, bekam er dieses elektronische Hightech-Gerät Namens,

                                      "The Original Coaster Call"

mit an den Tisch. Sobald sein Gericht zum Verzehr bereitsteht, fängt dieses Gerät an zu blinken, dass es eine wahre Freude ist. Ein Höhenfeuerwerk ist nichts dagegen. Als diese Disco-Maschine anfing zu leuchten, signalisierte sie Günter, er kann sich sein bestelltes Essen an der Selbstbedienungstheke abholen. In der Zwischenzeit hatten alle anderen Rollerfreunde schon lange ihre Mahlzeit verdrückt. Ja, so eine Bockwurst mit Kartoffelsalat ist schon etwas ganz Besonderes und bedarf einer längeren Zubereitungszeit. Auch der Preis war exklusiv. Mit einer Cola dazu, stolze 8 Euro und 10 Cent. Das sind immerhin stolze 16 DM 20 Pfennige. Ein stolzer Preis.

"Guten Appetit"!

Wir haben daraufhin beschlossen dem Wisent-Gehege keinen Besuch abzustatten. Wer weiß was das gekostet hätte. Nach unserer Mittagspause haben wir dann unsere Heimfahrt angetreten.
 

Kurz vor Alfeld mussten wir dann leider eine kleine Zwangspause einlegen. Dieter`s  Virago ist dem Vorderreifen die Luft ausgegangen. Auch erneut aufpumpen half nichts. Der Grund war ein defektes Ventil welches nicht mehr korrekt arbeitete und ausgetauscht werden musste. 

Nicht so tragisch. Zumindest hatten wir nun einen Grund, uns durch ein kühles Getränk etwas Erholung zu verschaffen. Mittlerweile waren die Temperaturen auf 28° geklettert und da war Erfrischung angesagt.

So, wir haben gemeinsam beschlossen, bevor es direkt nach Hause geht machen wir noch eine schöne Kaffee-Pause in Einbeck. Im Hintergrund oben an dem Transparent kann man erkennen. Nur in Einbeck findet einmal jährlich das über alle Grenzen bekannte Eulenfest statt. Aber leider war es heute noch nicht soweit.

Wie immer, Fahrzeuge ordentlich geparkt...........

...............und ab ins italienische "Cafe" zur Kaffee-Pause. Klaus-Dieter, Nico und Luciano schon mal schnurschtrax auf dem Weg ins "Cafe".

Ja und so nach und nach entwickelte sich ein Gespräch in Richtung Führerschein-Erweiterung. Klaus-Dieter links, kann sich noch nicht so richtig entscheiden. Dieter rechts, hat schon seit längerem seinen A2-Schein in der Tasche, der nach weiteren 2 Jahren durch eine erneute praktische Prüfung auf den offenen A-Schein erweitert werden kann. Dadurch gibt es dann keine Leistungsbegrenzumg mehr und du kannst jedes auf dem Mark befindliche Motorrad käuflich erwerben und betreiben.

Wolfgang links, hat da keine Probleme er ist schon im Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse A. Nico rechts, fährt eine Honda CTX 700 mit 48 PS. Eine Maschine die mit der Klasse A2 gefahren werden darf.

Luciano hat mit den Führerscheinklassen für Motorräder überhaupt nichts am Hut.    Er fährt eine CanAm Spyder.     Ein Fahrzeug das mit dem                         PKW-Führerschein gefahren werden kann. Egal wie viel PS und egal wie hoch der Hubraum ist. Der Grund dafür ist, das Fahrzeug besitzt vorn eine Achse mit zwei Rädern und hinten ein Antriebsrad. Deswegen wird dieses Fahrzeug auch Führerscheintechnisch als PKW gewertet und kann mit dem Führerschein der Klasse B gefahren werden. 

Natürlich wird bei den Rollerfreunden immer wieder mal dieses Thema der Führerschein-Erweiterung auf Klasse A2 besprochen. Diese Erweiterung ist für alle interessant die ihren Führerschein vor April 1980 erworben haben. Denn sie dürfen immerhin Zweiräder  bis 125 ccm fahren, (Klasse A1). Davon haben wir noch zwei Rollerfreunde unter uns. Sie können durch eine Praktische Prüfung ihren Führerschein auf A2 erweitern. Eine theoretische Prüfung ist nicht erforderlich. 

Günter, unten im Bild, hat sich mittlerweile entschlossen den Führerschein A2 zu machen und Wolfgang, oben rechts im Bild, hat auch schon ein Moped im Kopf, das Günter interessieren könnte. Also wurde hier wärend unserer   Kaffee-Pause beschlossen, wir fahren gleich nach unserer Kaffee-Pause bei dem Verkäufer vorbei und schauen uns die Maschine einmal an.

Günter stellt sich schon im Geiste vor, wie er dann in Zukunft mit einem Motorrad die Touren der Rollerfreunde Herzberg bestreiten wird. Da bei den Rollerfreunden Herzberg Motorroller und Motorräder in fast gleicher Stärke vertreten sind, bedeutet dies auch keinen Stilbruch. Wichtig ist nur, Teilnehmer an Touren bei den Rollerfreunden müssen im Besitz eines Zweirades mit mindestens 125 ccm sein.

Zwischenzeitlich sind außer Dieter und Nico, die uns nach unserer Kaffee-Pause in Einbeck Richtung Heimat verlassen hatten, alle anderen Rollerfreunde in Wulften bei Wolfgang zu Hause angekommen. Die Maschine, die in Wulften veräußert werden sollte hatten sich Wolfgang, Luciano, Klaus-Dieter und Günter angeschaut, und sie wäre später fast in Günters Besitz übergegangen.

Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt, das meinten auch Luciano und Klaus-Dieter, die eigentlich die zum Verkauf anstehende Maschine ganz passabel fanden.

Und so wurden noch viele Worte über die zum Verkauf anstehende Maschine gewechselt.

Hier noch einmal die Begutachter der zum Verkauf anstehenden Yamaha 550 Maxim, mit allerdings 52 PS. Von links: Wolfgang, Luciano, Klaus-Dieter und Günter. Heute etwas später wissen wir, Günter hat die Yamaha dann doch nicht gekauft. Letztendlich hat dann eine "Honda NT 650 V Deauville" den Zuschlag erhalten. Auf der Seite "Unser Furpark" ist Günter mit seiner Neuanschaffung zu sehen.

Hier noch einmal von links die vier munteren "Recken" : Wolfgang, Luciano, Klaus-Dieter und Günter, wärend des zünftigen Tour-Abschlusses auf Wolfgangs gemütlicher Terasse vor seinem schönen "Garten-Blockhaus". Alle waren der Meinung es war mal wieder eine tolle Tour.

Wärend unserer 10. Tour der Saison 2016 legten wir insgesamt ca. 200 Km zurück. Die dafür benötigte Zeit betrug dieses mal einschließlich aller Pausen und nicht zu vergessen wegen des Verkaufgespräches in Wulften, 9 Stunden und 30 Minuten.  Auf Wolfgangs gemütlicher Terasse haben wir uns richtig wohl gefühlt und ein bisschen verzettelt. So ist das halt wenn man die Zeit vergißt und nicht auf die Uhr schaut.

Aber trotzdem war es ein super Tour-Abschluß. Unsere nächste Tour am         25. September führt uns ins schöne Höxter zum "Schloss Corwey". Bis dahin wünsche ich allen Rollerfreunden "Allzeit Gute Fahrt"

Günter 

ENDE

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"