Fotos, 6. Ausfahrt, Samstag 8. Juli 2017 zum "Twisterstausee"

Das waren die drei munteren "Recken", die an unserer Ausfahrt zum "Twisterstausee" mit teilgenommen hatten. Warum es nur die "Drei" waren, entzieht sich meiner, (Günters), Kenntnis. Ich habe leider an dieser Ausfahrt nicht mit teilnehmen können, weil ich genau am 08.Juli mit meiner Familie unseren wohlverdienten Familienurlaub an der Ostsee bei "Scharbeutz" antreten durfte.                                                                                                 Und nun zu den drei munteren "Recken" im Bild, die da wären  von links: Bernfried, Wolfgang und Klaus-Dieter, hier an ihrem Ziel, dem "Twisterstausee", angekommen. Klaus-Dieter fehlt eigentlich nie bei einer Ausfahrt von uns. Man kann mit "Fug und Recht" behaupten, er ist der fleißigste Teilnehmer von unserem "Bunten Haufen". Und das, obwohl er jedesmal erst aus Salzgitter bis Herzberg am Harz anreisen muss. Er legt dafür sowohl bei der Anreise, wie auch bei der Heimfahrt eine zusätzliche Fahrstrecke von jeweils gut 70 Km zurück. Klaus-Dieter ich ziehe meinen "Hut", das ist einfach nur "Klasse"!!!                                                               Ach so, etwas ist mir wichtig mitzuteilen, da ich ja nicht selbst bei der Tour mit dabei sein konnte, kann ich auch nur die Bilder, die mir übermittelt wurden veröffentlichen. Für die "Untertitel" der einzelnen Bilder werde ich mir mal was ausdenken, sie haben natürlich nichts, aber auch gar nichts mit der realen Situation dieser Ausfahrt zu tun und sind von mir frei erfunden.

So nun viel  Spaß beim Betrachten der "VIELEN, VIELEN BILDER".

Und so sah es kurz vorher bei der Ankunft am "Twisterstausee" aus. Das Bild hat "Rollerfreund Bernfried" gemacht, hier nicht mit auf dem Foto, dafür seine "Honda Deauville" als Vertretung für ihn ganz in den Vordergrund gestellt.                                                                                                              Man könnte meinen, wenn man die Umgebung betrachtet, die "Drei" sind auf einem "Holzfäller-Seminar" und sind die ersten Teilnehmer die am frühen Morgen eingetroffen sind. Fehlt nur noch, dass sie jerzt gleich Äxte und Sägen auspacken, dann wäre das Bild perfekt. Nur mit dem Abtransport der dann gefällten Bäume gäbe es bestimmt ein Problem, es sei denn, sie können einen exakten Abstand und ganz wichtig, eine Richtung einhalten. Im Gänsemarsch würden sie vielleicht einen Baum wegschaffen können.                                       Aber sie waren ja nicht auf einem Hölzfäller-Seminar und brauchten daher auch keinen Baum abtransportieren. Das hätten die drei sowieso nicht gebacken bekommen. Der eine will nach rechts, der andere nach links und der Letztere gerade ausfahren. So ist es bei uns immer wenn man die Jungs nicht auf Trapp hält, dann machen sie was sie wollen.                                                   Mir ist schleierhaft wie sie überhaupt gemeinsam zum "Twisterstausee" hingefunden haben. Aber die Bilder beweisen, sie haben es tatsächlich geschaft.

Und noch etwas weiter vorher, nämlich auf der Hinfahrt zum "Twisterstausee",  haben die drei "Musketiere" der "Rollerfreunde Herzberg" erst einmal eine kleine Frühstückspause gemacht. Erst mal die Gedanken sammeln. So allein und weit von zu Hause weg, das muss man erst mal verkraften und etwas sacken lassen. Das geht natürlich am Besten bei einer zünftigen Frühstückspause. So wie hier bei Klaus-Dieter. Jetzt ist wieder alles in Ordnung. Sein Magen, der nach der halben Anfahrtsstrecke schon ganz ausgemergelt war, hat wieder seinen schönen runden Zustand, wie vor Antritt der Ausfahrt zum "Twisterstausee", angenommen. Jetzt sieht wieder alles perfekt aus und für Klaus-Dieter steht einer zweiten Etappe bis zum "Twisterstausee" nichts mehr im Wege.                                                            Übrigens, das Bild hat Bernfried gemacht, konnte ich einwandfrei an Hand des Fingerabdrucks, oben links im Bild, ermitteln.

Auch Wolfgang hat die Frühstückspause gut genossen. Sie wurde übrigens im schönen "Kassel/Kalden" abgehalten. Dann hat Wolfgang das Angebots-Schild entdeckt und gesagt: "Sonderangebot ??? Das wird erst mal überprüft"!!!  Sofort das Handy rausgeholt und erst mal gegoogelt ob es da nichts günstigeres gibt. Und wehe dem Kellner, ich finde hier im Netz ein günstigeres Angebot, dann kann sich der "Arme" aber warm anziehen. Leider ist mir irgendwie entfallen wie die Geschichte ausgegangen ist.

Auf jeden Fall kann man hier im Bild erkennen, die Angebots-Tafel steht noch, und Wolfgang hat sein Handy wieder eingepackt. Alle sehen richtig zufrieden aus.                                                                                                           Entweder hat Wolfgang kein günstigeres Angebot bei Google gefunden, oder der "Arme Kellner" hat heute mal das Frühstück ausgegeben. Auf jeden Fall hat er von unseren "Drei Jungs" noch ein tolles gemeinsames Foto gemacht. Das zeigt, man hat sich freundschaftlich einigen können.                        Danach wurde dann ,nach diesem schönen Frühstück in Kassel/Kalden ,die zweite Etappe zum "Twisterstausee", zufrieden, gesättigt und kugelrund siehe Klaus-Dieter, zwei Bilder weiter oben, angetreten.                                    Ganz oben , am Anfang dieser Bildergeschichte war ja schon zu sehen, das sie nach diesem ausgiebigen Frühstück gesund und munter am "Twisterstausee" angekommen waren. 

Nach dem man nun den Stausee erreicht hatte, und da war an diesem Tage richtig was los, -- - ich glaube, Jahrmarkt, Wochenmarkt, Kirmes und Schausteller sollen auch genau an diesem Tag dort vor Ort gewesen sein, - - ging es wieder in Richtung Heimat und auf einen Abstecher nach Rhumspringe in das schöne "Gartenlokal" von Bernfrieds Schwager, um noch einmal eine Stärkung für den Rest der Heimfahrt zu sich zu nehmen.

Halt, ich muss da noch was gerade biegen. Ich muss da irgend etwas verkehrt verstanden haben. Aber nur den Twisterstausee betreffend. Auf Nachfrage bei Wolfgang, was es denn am Twisterstausee so alles zu sehen gäbe, teilte mir dieser mit: "Es wahr der reinste Wahnsinn, weißt du was wir gesehen haben:

"Einen Wald und ein Großes Wasser", das war es.

Nun gut, da muss ich wohl etwas verkehrt verstanden haben. Deswegen ist es gut, dass ich mich hier der Richtigkeit halber noch einmal  verbessert habe.     Aber wie im Bild oben unschwer zu erkennen ist, haben die "Drei" wieder einmal einen unbescholtenen Bürger dazu genötigt, dieses schöne Foto zu machen. Mann sieht es an den schadenfrohen Gesichtern, von links" Wolfgang,  Bernfried und Klaus-Dieter.

Ja, und dann ging es wieder so richtig los. Nachdem Klaus-Dieter sorgenvoll an sich herunter geschaut hatte war klar, hier muss wieder etwas nachgeholfen werden und der gewohnte Bauchumfang muss unbedingt wieder hergestellt werden. Und nun das hier, wieder ein Problem:  - - "Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei" - - , diese schwierige Frage hat sich hier  Klaus-Dieter gestellt. Aber ich kann euch versichern, er hat das Problem gelöst, indem er ganz einfach die Wurst von der Mitte her, verspeist hat. Ist alles gut gegangen. 

Und Wolfgang, wir kennen ihn. Wenn was auf den Tisch kommt, dann muss es schon ein "Ordentliches Pfund" sein, wie er immer zu sagen pflegt. Mit Kleinigkeiten wird sich nicht abgegeben.                                                           Hat auch was Gutes für sich. Schaffst du mal deinen Teller nicht, gib ihn Wolfgang. Wolfgang putzt alles weg. Habe ich selbst schon zwei, drei mal von profitieren können. Wolfgang ist bei uns sozusagen der Müllschlucker. Überall wo wir schon eingekehrt sind, hinterlassen wir einen blitzsauberen Platz. Alles wird aufgegessen und nichts wird weg geschmissen. Einfach nur vorbildlich. Das nächste Foto ist der beste Beweis dafür.

Und wenn Wolfgang kämpft, dann kämpft er auch richtig, halbe Sachen gibt es nicht. Nichts, aber auch rein gar nichts wird auf dem Teller zurückgelassen. Alles wird aufgefutter bis der Teller blitz blank ist. Ganz egal, auch wenn die "Birne" noch so rot wird. Was weg muss, muss weg. Wir die "Rollerfreunde Herzberg" bleiben dem Wirt nichts schuldig.  - - - Recht hat er . - - - !!!

Hier noch einmal die unerschrockenen "Helden der Rollerfreunde Herzberg", die am 08. Juli 2017 die Reise zum Twisterstausee" angetreten sind, die da wären, von links: Bernfried, Wolfgang und Klaus-Dieter". Auch die Aufstellung haben sie schön hinbekommen. Ja, die Jungs haben schon Geschmak. Auch gut auf dem Bild zu erkennen: Es war eigentlich irre was los, oder nicht ? Auf jeden Fall, so haben mir die "Drei" bestätigt, ist es eine ganz tolle Ausfahrt gewesen.                                                                                                               Auf dieser 8. Ausfahrt der Saison 2017 haben die "Drei" insgesami 295 Km Fahrstrecke zurückgelegt. Die dafür benötigte Zeit einschließlich aller ausgedehnten Pausen betrug 8 Stunden.                                                         Nur Schade das nicht mehr "Rollerfreunde" an der Tour teilgenommen haben. Aber wir haben Urlaubszeit und vielleicht waren ja doch einige "Rollerfreunde" genau so wie ich (Günter), ebenfalls zur gleichen Zeit unterwegs in fernen Landen.                                                                                 Ich wünsche euch auf jeden Fall eine "Gute Zeit" und Allzeit Gute Fahrt"

Günter

PS   Die nächste Tour findet am Samstag, den 22. Juli 2017 statt und führt uns zur "Mohnblüte nach Germerode, Meißner-Kreis.

 

 

 

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"