Fotos, 9. Ausfahrt, Sonntag 13. August 2017 zum "Schloss Fürstenberg"

Zum vergrößern der Bilder, einfach in die Mitte klicken

Die Teilnehmer unserer  9. Ausfahrt zum "Schloss Fürstenberg" am Sonntag den 13. August 2017. Hier wärend unserer Mittagspause in Hemeln ,im Gasthaus "Zur Fähre". Von links: Günter, Willi, Horst, Klaus-Dieter und Erika.

Wie immer Morgens um halb 10. Treffen auf dem Parkplatz der Mahnte-Schule in Herzberg. Das Wetter war noch etwas durchwachsen, sollte sich aber im Laufe des Tages noch bessern.

Wie immer vor jeder Tour. Es werden die obligatorischen Benzingespräche geführt.

Wir beschließen auf dem Weg zum "Schloss Fürstenberg" einen kurzen Stop am "Biker Point Fuchs" in Uslar einzulegen und eine kleine Kaffee-Pause zu machen. Alle, von links Günter, Horst, Willi und Klaus-Dieter sind der Meinung, eine gute Idee. Nebenbei kann man gleich noch ein paar "Mopeds" begutachten.

Und schon sind wir nach gut einer Stunde Fahrzeit im "Biker Point Fuchs" angekommen. Klaus-Dieter, Erika und Horst haben schon mal einen heißen Pott Kaffee zu sich genommen. Ja, nach so einem leckeren Kaffee blüht man richtig auf. Man sieht es an ihren zufriedenen Minen.

Wie man sehen kann, ist sogar an einem Sonntagmorgen am "Biker Point Fuchs" schon einiges los.

Seit kurzem ist hier am "Biker Point Fuch" sogar Sonntags ein komplettes leckeres Frühstücksgedeck zu bekommen. Das war nicht immer so. Einfach zu Hause alles stehen und liegen lassen und ab nach "Füchs", lecker frühstücken.

Mittlerweile sind immer mehr Biker bei Fuchs eingetroffen. Wir beschließen deshalb uns wieder auf die Socken, bzw. auf unsere Maschinen zu begeben und unsereTour fortzufahren. Vorher haben wir uns aber noch darauf geeinigt einen Abstecher zum "Gasthaus zur Fähre" in Hemeln zu unternehmen um dort Mittagspause zu machen. Weit und Breit im Land sind die leckeren Mettwurstbrote vom "Gasthaus zur Fähre", besser bekannt unter dem Schlagwort "Strammer Max". Und der ist weit über die Grenzen Hemelns bekannt. Und besonders erfreulich: "Ausgesprochen Preiswert"!!!

Und schon konnten wir nach einer weiteren halben Stunde Fahrzeit unsere Maschinen vor dem "Gasthaus zur Fähre" parken. 

So schlicht und gediegen im schönen Fachwerkstiel zeigt sich dem Betrachter das "Gasthaus zu Fähre". Und genau so schlicht fällt auch die Speisekarte aus. Aber dafür sind alle angebotenen Speisen ausgesprochen lecker und ganz wichtig, sehr sehr preiswert. Mann fühlt sich preislich in längst vergangene Zeiten zurück versetzt.  Die Preise müssen so ungefähr im Jahre 1980 eingefroren worden sein, so kommt es einem zumindest vor.

Alle nachfolgenden Bilder werden in Kürze untertitelt.

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"