Das waren die Teilnehmer unserer ersten Ausfahrt in der neuen Saison 2018. Die da waren von links: Wolfgang, Carola, Luciano, Klaus-Dieter, Peter, Udo und Günter. Ziel war die "Burg Scharfenstein" bei Leinefelde/Worbis. Da dies unsere erste Ausfahrt war, quasi die Saisoneröffnung 2018, hatten wir uns vorgenommen, erst einmal etwas moderater anzufangen, und um uns so wieder erst einmal an das Fahren auf zwei Rädern zu gewöhnen. Die längeren Touren werden dann wieder nach einer gewissen Einfahrzeit stattfinden.

Nach gut einer Stunde und ein paar Minuten Fahrzeit, waren wir auf dem Parkplatz bei "Burg Scharfenstein" angekommen. Wie man auf dem Foto erkennen kann, sind alle locker drauf.

Wie immer, unsere Maschinen korrekt in "Reih und Glied" geparkt.

Da ist sie, die "Burg Scharfenstein". Ein paar Schritte sind noch zurückzulegen um in den Innenhof der Burg zu gelangen.

Günter wie immer der letzte. Los Junge, komm in die Hufe, wir wollen speisen.

Hey, nicht so schnell Jungs, ich musste doch erst mal wieder alle meine Sachen verstauen. Die Dinge für das Protokoll, ActionCam, damit unsere Homepage mit gerade diesen Bildern gefüttert werden kann.

Und weils so schön ist, zeigt Günter gleich noch mal unser SweatShirt mit Rollerfreunde-Emblem. Übrigens, auch hier auf unserer Hompage kann man sich dieses SweatShirt genauer anschauen. Einfach dazu die entsprechende Seite aufrufen.

Noch ein Blick zurück, ja, es ist doch einiges los. Die Fahrzeuge auf dem Parkplatz bestätigen das. Wir schreiben den 8. April 2018 und es war nicht zu erwarten das die Temperaturen heute um die 25 Grad liegen. Hoffentlich ist das schon mal ein gutes Omen für die Zweiradsaison 2018.

So, noch ein paar Schritte und Günter hat wieder Anschluß an die Gruppe gefunden.

Zielstrebig steuern wir auf das Burgtor zu.

Noch kurz ein Blick auf diese Infotafel geworfen und schon stehen wir vor dem Burgtor.

Aber links neben dem Burgtor ist noch eine zweite Infotafel angebracht, die wir uns mal näher anschauen wollen.

Hier sind die Öffnungszeiten der Burgterasse niedergeschrieben und der Hinweiß, dass man sich hier auf "Burg Scharfenstein" auch standesamtlich Trauen lassen kann, denn hier auf der Burg befindet sich auch ein Standesamt der Stadt Leinefelde-Worbis. Wer es also etwas mittelalterlich mag, kann sich hier entsprechend das "Jawort" geben. Aber für uns war natürlich viel wichtiger das sich hier auf "Burg Scharfenstein" ein "Selbstbedienungs-Restaurant" befindet, welches wir natürlich erst einmal aufgesucht haben.

Dazu war erst einmal angesagt einen geeigneten Platz zu finden, an dem es sich vortrefflich speisen läßt. Der war schnell gefunden.

Wir waren kurz vor Mittag hier eingetroffen und hatten daher noch die Möglichkeit der freien Platzwahl. Im Hintergrund übrigens das Gebäude in dem sich das "Standesamt" befindet.

So, ein geeigneter Platz war gefunden und nun hieß es, erst einmal Platz nehmen. Udo, vorn, ist froh jetzt erst einmal Mittagspause machen zu können.  Klaus-Dieter im roten Sweat-Shirt, übrigens ebenfalls mit dem "Rollerfreunde-Emblem links, sowie Wolfgang stehend und Peter rechts, alle freuen sich jetzt auf eine entspannende Pause.

Mittlerweile haben wir alle Platz genommen, außer Luciano, er hat dieses Foto gemacht. Unser Essen haben wir inzwischen schon im Selbstbedienungs-Restaurant geordert. Die Getränke konnten wir gleich mitnehmen, nur das Essen musste erst noch zubereitet werden.                                                    Von links: Udo, Günter, Klaus-Dieter, Wolfgang, Peter und Carola, die bessere Hälfte von Luciano. Der kleine Junge, hinten in der Bildmitte ist "kein" Rollerfreund, er war nur von uns so begeistert, dass er uns allen Löcher in die Bäuche gefragt hat. 

 

Da wir noch etwas auf unser Essen warten mussten, haben wir die Zeit sinnvoll genutzt, und diese schönen Fotos von der herrlichen Aussicht von "Burg Scharfenstein" geschossen.

Von hier oben konnte man sehr schön ins umliegende Land schauen. Die Aussicht war wirklich Super. Die Bilder können leider nicht den Eindruck, den man von dieser Aussicht hatte, wiedergeben. Ich denke bei klarem Wetter kann man gut 30 -50 Km in die Ferne schauen.

Aber so weit brauchte man gar nicht zu schauen um das "Selbstbedienungs-Restaurant" zu erblicken

Bei jeder Bestellung im Restaurant hatte man so ein Tablet mit einem Nummerntäfelchen erhalten. Peter hatte sich schon gefreut, ich bekomme als erster meine Bestellung.

Udo hatte da schon schlechtere Karten. auf seinem Täfelchen stand die Zahl "12", was so viel bedeuten sollte, er bekommt seine Bestellung als letzter. Gllück hatte er trotzdem auf diesem Foto. Klaus-Dieter hatte ihm kurzerhand Eselsohren aufgesetzt, die leider nicht auf diesem Bild zu erkennen sind.

Luciano im Hintergrund ist immer noch fleißig mit fotografieren beschäftigt. Unserem kleinen "Freund", links im Bild, gefällt es immer noch bei den "Rollerfreunden".  

Hier zeigt Luciano Klaus-Dieter wie es richtig geht. Kurzerhand hat er Wolfgang die Eselsohren aufgesetzt. Eigentlich eine Spezialdisziplin von Wolfgang, aber dieses mal ist er selbst der "Gelackmeierte"! Und unser kleiner "Freund" hat etwas fürs Leben dazugelernt.

Dann musste Carola endlich mal ein Machtwort sprechen: "Luciano, jetzt ist "Schluß mit Lustig". Hör auf mit der elenden "Knipserei" und setz dich gefälligst zu deiner Frau an den Tisch"!

Siehst du Günter, so funktioniert das bei uns! Ja, und Luciano meint nur: "Na gut, dann packe ich eben mein Handy wieder ein"!. 

Günter meint nur: "Mein lieber Mann Carola, das hätte ich nicht von dir gedacht, hallo hallo, alle Achtung"! Udo im Hintergrund ist sprachlos.

Carola, links im Vordergrund sagt: "Ich gebe auf, Luciano ist schon wieder mit fotogafieren beschäftigt"!

Ja so ist das halt. Aber ich, Günter, bin darüber sehr erfreut. Denn ich muss ja auch immer Fotos für die Nachwelt machen, wie man hier gut sehen kann. Deswegen freue ich mich immer über tatkräftige Unterstützung, was das Fotografieren betrifft.

Und so komme ich auch mal auf das ein oder andere Foto.

Inzwischen sind unsere Bestellungen eingetroffen und alle sind kräftig mit futtern beschäftigt. Hier hat sich dann auch das Rätsel mit den Tischkärtchen und den daraufstehenden Nummern aufgelöst. Das Ergebnis war, erstens wurden uns die Speisen am Tisch serviert, eigentlich ungewöhnlich für ein "Selbstbedienungs-Restaurant und zweitens hat Udo mit der "Nummer 12" auf seinem Nummerntäfelchen als erster seine Bestellung erhalten und Peter, der ja die "Nummer 1" auf seinem Täfelchen hatte, bekamm seine Bestellung als letzter serviert. Ja Peter, dumm gelaufen. Hier auf "Burg Scharfenstein" wird noch nach dem Motto verfahren, " Die letzten werden die ersten sein. Damit haben wir wieder etwas dazugelernt.  

Nachdem wir auf "Burg Scharfenstein" ausgiebig diniert hatten und eine schöne entspannte Pause genießen konnten, wurde es Zeit an die Weiterfahrt zu denken. Kurz darauf fanden wir uns wieder auf dem Parkplatz ein und machten uns für unsere Rückreise startklar.

Wie Peter im Vordergrund, schon startklar auf seinem Peugeot Satelis sitzend beobachten konnte, war Günter, ganz rechts, dieses mal gut im Zeitplan. Selbst Wolfgang in der Bildmitte war noch damit beschäftigt sein Motorradhelm aufzusetzen. Klaus-Dieter neben ihm ist auch schon abfahrbereit.                                                                                                          Da es im Augenblick noch früh am Mittag war und wir nicht jetzt schon zu unserer geliebten Kaffee-Pause durchstarten wollten, haben wir uns kurzerhand entschieden, noch etwas rund um die "Burg Scharfenstein" die Landschaft zu erkunden. Anschließend, so haben wir besprochen, fahren wir dann noch kurz in den "Freizeitpark Possen" bei Sondershausen. Immer an einem Sonntag gibt es im "Freizeitpark Possen" zum Kaffee musikalische Untermalung, also ist genau das unser Ziel für ein "Zwischenstop" wärend unserer Rückfahrt richtung Herzberg.

Und genau so war es dann auch. Im "Freizeitpark Possen" angekommen, konnten wir  gleich zur Musik von Alleinunterhalter "Hubert B", eine ungezwungene und ganz lockere Kaffee-Pause genießen.                                    Übrigens, wir von den "Rollerfreunden Herzberg", können Ihnen "Hubert B" wärmstens für Ihre nächste Musikveranstaltung empfehlen. Damit Sie wissen mit wehm  sie es zu tun haben, auf den nächsten beiden Fotos können Sie sich ein Bild von "Hubert B" machen. Aber bitte nicht verwechseln mit    "Hubert K". 

Visitenkarte von "Hubert B" Vorderseite.

Hier etwas persöhnlicher, das Konterfei von "Hubert B" auf der Rückseite seiner Visitenkarte.

Wir man hier auf dem Bild gut erkennen kann, kommt bei uns "Rollerfreunden" zur Musik von "Hubert B", richtig Freude auf, alle sind bestens gelaunt. Die Stimmung konnte nicht besser sein.

Nur "Rollerfreund" Peter wollte seine Ruhe haben und den Klängen von "Hubert B" ungestört lauschen. Das Palaver vom Nebentisch ist da nur störend.

Nach einer gewissen Zeit des angenehmen "Lauschens" hat sich Peter dann doch zu uns gesellt und mit uns gemeinsam diese schöne Kaffee-Pause mit Musik von "Hubert B" genossen. Klaus-Dieter neben ihm ist noch ins Gespräch mit Günter vertieft. Der hat ja auch gut 38 Jahre in einer Musikband auf der Bühne gestanden und kann eine kompetente, positive Kritik über          "Hubert B`s"  musikalischen Fähigkeiten abgeben. Und die waren durchaus ausgeprochen "positiv".

Der Musikerplatz ist leer. Wärend einer musikalischen Pause von "Hubert B", links Udo und rechts Wolfgang.

Die Sonne genießend, links Carola, nach Kaffee und Kuchen schmeckt die Zigarrette noch mal so gut und rechts Klaus-Dieter. Ja, die Sonne hat schon Kraft und das Licht ist so hell, das Klaus-Dieter nur noch blinzeln kann. Wir schreiben den 08. April 2018, unsere erste Tour in der neuen Saison und dann gleich so ein "Bombenwetter", so kann es weitergehen.

Hier kann man gut sehen wie die Bilder von "Hubert B" enstanden sind. Günter bei der Arbeit. Immer Fotos für die Nachwelt machen. Gleichzeitig wird er von Luciano fotografiert, der auch fleißig Fotos gemacht hat. Aber auch Klaus-Dieter beteiligt sich immer wieder wenn es heißt, Günter braucht Unterstützung in Form von Fotomaterial für unsere Homepage. 

So, jetzt hat auch Luciano, hier rechts neben Wolfgang, mal Zeit eine Tasse Kaffee in Ruhe zu genießen. jetzt können die anderen mal Fotos machen. Recht hat er.

Mittlerweile ist auch wieder "Hubert B" aktiv, er hat tolle Musik gemacht. Auch viele "Oldies" gespielt. Unter anderem hier gerade "Like a Rolling Stone", von Bob Dylan. Hat er super gemacht. Ich --- weiß --- ja ..... ,das kann man hier nicht hören, aber wenn erst mal das Video von unserer ersten Ausfahrt hier auf unserer Hompage zu sehen ist, kann man "Hubert B" in Bild und Ton bewundern.

Und hier zum Beweis dieses Foto, ich, Günter, gerade dabei den Auftritt von    "Hubert B" in Wort und Bild, besser gesagt, in Ton und Bild festzuhalten.

Ja, und dann war sie auch schon wieder vorbei unsere erste Ausfahrt der neuen Saison 2018. Hier noch einmal die Teilnehmer. Von links:        Wolfgang, Carola, Luciano, Klaus-Dieter, Peter, Udo und Günter.                        Auf unserer ersten Tour, haben wir bei herrlichem Wetter mit Temperaturen um 25 Grad, insgesamt für Hin.-u. Rückfahrt 186 Km zurückgelegt. Die dafür benötigte Zeit,  einschließlich aller Pausen, betrug ca. 07 Std und 30 Min.        Auf unserer 2. Tour am 29. April 2018 geht es zur "Sommerrodelbahn" in Bodenwerder. Mal sehen wie dann das Wetter ist. Aber wenn die "Rollerfreunde Herzberg" auf Tour gehen lacht eigentlich immer die Sonne.  Bis dahin wünsche ich euch allen "Allzeit Gute Fahrt"

Günter

 

 

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"