Fotos, 4. Ausfahrt, Sonntag, den 27. Mai 2018, zum "Ferienpark Birnbaumteich" bei Harzgerode

Die Teilnehmer unserer 4. Ausfahrt zum "Ferienpark Birnbaumteich" am 27. Mai 2018. Von links: Klaus-Dieter, Wolfgang, Horst, Rainer und Günter.

Im unteren Bild alle Teilnehme noch einmal etwas näher herangezoomt, damit man die Jungs besser erkennen kann.

Nachdem wir pünktlich um 10:00 Uhr in Herzberg losgefahren sind, haben wir eine erste kleine Pause zwischen Braunlage und Elend bei "Kukkis Erbsensuppe" unternommen. Eigentlich, ich sage mal etwas untertrieben, die "Weltbekannteste Feldküche" auf unserem Globus. Jeder der hier einmal vorbei kommt sollte unbedinkt bei "Kukkis Erbsensuppe" halt machen und die köstliche Erbsensuppe probieren. Und genau das hat unser "Rollerfreund Rainer" getan. Er war mit uns auf Tour und freut sich jetzt schon darauf, wie im Bild oben zu sehen, "Kukkis weltberühmte Erbsensuppe", zu probieren.

Natürlich war Rainer nicht allein unterwegs. Hier die abgestellten Maschinen der anderen "Rollerfreunde".

Und da sind auch schon einige unserer "Zunft der Zweiradfreunde", im Bild. Von links in gelber Sicherheitsweste: Klaus-Dieter und Wolfgang, neben den Beiden, Horst. Der Biker ganz rechts im Bild gehört nicht zu unserer Gruppe, hat mir aber versichert, er hat nichts dagegen wenn er in unserer Homepage auf einem Bild zu sehen ist. Man muss ja heutzutage aufpassen.                    Da gibt es jetzt ein neues Gesetz Namens "DSGVO", was so viel heißt wie, "Datenschutzgrundverordnung". Neuerdings muss jeder seine Einwilligung dazu geben auf unserer Homepage veröffentlicht zu werden. Nachdem uns der nette Biker versichert hat, es mache ihm nichts aus wenn er auf Bildern in unserer Homepage zu sehen ist, dürfen wir gesetzeskonform dieses Bild veröffentlichen und müssen den Kollegen in diesem Foto nicht unkenntlich machen.                                                                                                              Ich gehe jetzt an dieser Stelle mal davon aus, dass unsere "Rollerfreunde Herzberg" mir stillschweigend die Erlaubnis erteilt haben, für die Veröffentlichung der  Bilder in unserer Homepage,, zumindest auf denen sie zu erkennen sind.                                                                                               Ich hoffe mal, dass das so richtig ist. Sonst hätte ich jetzt ein Haufen Arbeit am Hals und müsste für jedes in dieser Homepage veröffentlichte Bild von jedem unserer "Rollerfreunde" nachträglich eine schriftliche Genemigung für die Veröffentlichung der Bilder einholen. Zumindest für alle Bilder auf denen sie zu erkennen sind. So, damit hätten wir dieses Thema auch, ein für allemal  geklärt.

Nach gut 1 Std. und ca. 45 Min. Fahrzeit, waren wir an unserem Ziel, dem      "Ferienpark Birnbaumteich" angekommen. Horst links und Wolfgang, sorgen erst mal für etwas Erleichterung, denn wir hatten heute wieder ausgesprochen warme Temperaturen und da ist es gut sich etwas Luft zu verschaffen.

Klaus-Dieter und Rainer schauen schon mal Richtung Ferienpark. Irgenwo dort hinten soll sich eine Gasstätte befinden wo wir schön zu Mittag essen können. Aber von hier aus ist nichts zu sehen.

Mit vereinten Kräften, nach dem Motto, "Viele Augen sehen mehr als 2", ist aber trotzdem von hier aus noch kein Lokal auszumachen.

Also begeben wir uns erst einmal in Richtung der Schranke des     "Ferienparks Birnbaumteich", wir sind ja jetzt nicht mehr motorrisiert und dürfen bestimmt die Schranke passieren.

Ja, und genauso war es dann auch. Wir durchschreiten das große Eingangsportal des "Ferienparks Birnbaumteich". Irgenwie erinnert mich das an den Film "Jurassig Park" da gab es ja auch so ein Eingangsportal, allerdings mit zwei großen Türen, aber die brauchen wir hier nicht, so hat man wenigstens gleich freie Sicht in den Park hinein und das sieht vielversprechend aus. Also nichts wie hindurch und weiter Richtung Birnbaumteich, denn dort unten am Teich soll es ein schönens ansprechendes Lokal geben. Also nichts wie hin.

Aber, auf dem Weg zum Lokal lassen wir erst einmal den Park auf uns wirken. Und da gab es einiges zu entdecken. Viele unterschiedliche Unterkünfte kann man hier buchen und einen schönen Urlaub verbringen. Ein Campingplatz ist hier im Park auch vertreten, sodas man sogar mit seinem eigenen Camper und der ganzen Familie urlauben kann, was vor allem für kleinere Kinder ein Erlebnis sein dürfte.

Diese kleinen niedlichen Häuser kann man schon zu einem erschwinglichen Preis mieten.

Ja, und unsere munteren 4 Recken haben nur ein Ziel im Auge: "Wo gibt es hier etwas zu futtern, wir schieben Kohldampf"!

Zielstrebig ziehen sie mit strammen Schritt in Richtung Speiselokal vom Ferienpark Birnbaumteich. Aber bis dahin ist es noch ein gutes Stück des Weges.

Aber man kann sich ja die Zeit bis zum Speiselokal mit schönen Bildern vom Ferienpark Birnbaumteich verkürzen, indem man sich durch solche sportlichen Einrichtungen ganz einfach ein wenig ablenken läßt. Hier z.B. ein Volleyballfeld. Auf so einem Feld,  kann man bei einem Volleyballspiel, vortrefflich etwas für seine "Schlanke Linie" tun.

Hier wieder mal ganz andere Häuschen die man mieten kann. Vor allem kann das Auge immer wieder etwas anderes entdecken. Nichts ist eintönig und wiederholt sich ständig. Hier könnten ja die gleichen Hütten stehen wie die, die wir vorhin schon gesehen hatten. Hier hast du immer Abwechslung und Alternativen zum aussuchen.

Und wer dann irgend wann mal so richtig "Abfeiern" möchte, kann es hier im "Party-Raum" richtig krachen lassen.

Hier noch einmal diese wunderschönen Häuschen die man hier bewohnen kann.

Sogar eine Sauna ist hier im "Ferienpark Birnbaumteich" vorhanden. Wem nach einem reinigenden "Saunabad" zu Mute ist, bitteschön hereinspatziert, und ordentlich geschwitzt.

Und so etwas darf in einem familienfreundlichen Ferienpark nicht fehlen. Die Spieloase lädt alle Kids ein, sich hier mal richtig auszutoben. An alles ist gedacht. Schaukeln, Tischtennis, Klettergerüste, Riesen-Sandkasten und wer mag kann seine Sprungkünste auf einem gesicherten Trampolin ausprobieren.

Auch hier können sich die Kids heranwagen. Eine Kletterwand lädt zum Klettern nach Herzenslust ein. Allerdings sollten hier, der Papa oder die Mama nicht fehlen, um Fehltritte der Kleinen zu vermeiden.

Nach all diesen vielen Dingen die wir hier zu Gesicht bekommen haben, hätten wir beinahe gar nicht bemerkt, dass das Speiselokal des Ferienparks direkt vor uns liegt. Nur noch ein paar Schritte und wir können endlich unseren Hunger und Durst stillen. Horst auf jeden Fall, hält jetzt nichts mehr zurück. Er läßt sich jetzt von nichts und Niemanden vom rechten Weg abbringen und steuert ohne nach rechts oder links zu schauen das Speiselokal unermüdlich direkt an. Die "Erlösung" ist nahe.

Na das läßt sich doch sehen. Schöne überdachte, schattige Plätzchen, im gemütlichen Biergarten des Speiselokals. Horst ist jetzt nicht mehr aufzuhalten. Er sucht schon mal ein schönes Plätzchen für alle "Rollerfreunde". Ja und was soll ich sagen. Wir wurden wunderbar bewirtet und alle konnten sich bei Speiß und Trank bestens auf die Heimfahrt vorbereiten. Nach gut einer Stunde Pause war es dann soweit und die Heimreise wurde angetreten. Horst hat dann schon mal nach der Pause die Gruppe vorzeitig in Richtung seiner Heimatstadt verlassen. Er hatte noch wichtige Termine die auf ihn gewartet hatten. Der Rest der Truppe, vier "Rollerfreunde an der Zahl haben sich dann entschlossen in Herzberg im Markt-Kaffee die 4. Ausfahrt ausklingen zu lassen.

Nach einer vorher nicht zu erwartenden Odyssee, waren wir dann in Herzberg beim "Kaffee König", mittlerweile wieder trocken, angekommen.                Was war passiert:                                                                                        Unser "Tourenscout Wolfgang" wurde unwiderstehlich, magisch von den "Schwarzen Wolken" zwischen der "Raststätte Netzkater und Hasselfelde angezogen, er hätte natürlich auch in Richtung Ellrich abbiegen können und so in Richtung "Blauer Himmel" fahren können, aber irgendwie zog es ihn nach Hasselfelde hin und so durften wir alle ein herzhaftes Unwetter erleben, welches unsere Klamotten in weniger als 30 Sekunden bis auf die nackte Haut durchnäßte. Damit aber noch nicht genug. Jetzt ging es erst richtig los. Plötzlich fielen Unmassen von Hagelkörnern im Durchmesser von 2-3 cm vom Himmel, das es nur so eine "Freude" war. Ich glaube dieses Trommelfeuer auf unseren Motorradhelmen kann sich jeder Biker vorstellen. Ein Höllenlärm. Ein Vorteil hatte das ganze, unsere Köpfe waren bestens geschützt. Das war auch gut so, denn eine Unterstellmöglichkeit war weit und breit nicht zu finden. Wozu so ein Motorradhelm doch gut ist. Wieder etwas dazugelernt. Aber wie man oben auf dem Foto sehen kann, kam nach kurzer Zeit wieder die Sonne zum Vorschein. Mit ihr zusammen und dem kräftigen Fahrtwind auf unserer Heimreise von Hasselfelde bis Herzberg waren dann die Klamotten wieder trocken. Uns kam es so vor, als hätten wir in einem "Wäschetrockner gesessen. Aber nach einer gepflegten Kaffee-Pause, im "Kaffee König", war alles wieder vergessen. Heute können wir mit Recht behaupten, so etwas muss ein "Echter Biker" auch mal erlebt haben. Bei schönem Wetter kann ja jeder fahren.

Hier noch einmal alle fünf "Rollerfreunde", die wärend dieser Tour durch alle Höhen und Tiefen, die ein Biker erleben darf, hindurchgegangen sind. Von links: Klaus-Dieter, Wolfgang, Horst, Rainer und Günter. Auf diesr Tour legten wir insgesamt eine Fahrstrecke von ca. 195 Km zurück. Die dafür benötigte Zeit, einschließlich aller Pausen und "Zwangspausen" betrug  8 Std. und 15 Min. Die nächste Tour der "Rollerfreunde Herzberg" führt uns Richtung Eschwege zum "Werratalsee". Dort wollen wir dann mit dem Fahrgastschiff "Werranixe" eine Schiffahrt auf dem Werratalsee unternehmen. Ich hoffe wir bleiben dabei trocken. In diesem Sinne bis dahin allen "Rollerfreunden Herzberg" Allzeit Gute Fahrt.

Günter 

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"