1. Ausfahrt Sonntag, den 31. März 2019, zur "Roseburg",in Ballenstedt,      Sachsen-Anhalt.

Hallo Rollerfreunde                                                                                              Habe heute unsere Fotos von der 1. Tour einstellen wollen und habe folgende Meldung erhalten. Dies betrifft nicht alle Bilder. Nur kann ich Hoch.- oder Querformat zur Zeit nicht korrigieren oder ändern.

Bildbearbeitung vorübergehend eingeschränkt verfügbar

Aus technischen Gründen müssen wir die aktuelle Version der Bildbearbeitung überarbeiten. Eine neue Version dieser Funktion wird bald für Sie verfügbar sein.

Sorry!!!

Aus diesem Grund ist es mir zur Zeit nicht möglich alle Bilder von unserer        1. Tour der neuen Saison 2019 hier korrekt zu veröffentlichen. Ich bitte euch daher noch um etwas Geduld. Sobald die technischen Probleme seitens 1&1 IONOS behoben, oder aktualisiert sind, werden natürlich hier die fehlenden Bilder auf unsere Homepage hochgeladen, bzw. ins richtige Format gebracht.

Es grüßt euch Günter.A

Um ein Bild zu vergrößern, einfach mittig hineinklicken

Das waren sie, die Teilnehmer unserer 1. Tour der neuen Saison 2017, zur "Roseburg" bei Ballenstedt in Sachsen-Anhalt. Von links: Wolfgang, Günter, Klaus-Dieter und Peter.

Leider hat es bei dieser ersten Tour einen kleinen Zwischenfall gegeben der mich, Günter, betraf. Dieser Zwischenfall wird leider dazu führen, das ich in Zukunft auf den Touren nicht mehr aktiv mit dabei bin. Werde aber hier unsere Homepage weiterhin auf bitten der Rollerfreunde, so wie in der Vergangenheit betreiben und pflegen, immer vorausgesetzt, die Kollegen besorgen mir genügend Material in Wort und Bild, damit ich mein Versprechen gewissenhaft einlösen kann.

Die "Roseburg".  Hier ist so ein Beispiel. Ich kann derzeit leider nicht das Bild aus beschriebenen Gründen ins Hochformat umstellen. Wenn die Möglichkeit wieder gegeben ist, werde ich das natürlich nachholen.

(Das Bild wird noch gedreht)

Nach gut 1 Std. und 20 Min. hatten wir die "Roseburg erreicht und konnten im  Cafe´ der Roseburg gemütlich Platz nehmen. Klaus-Dieter hat schon mal einen schönen Platz erobert. Die anderen Rollerfreunde haben sich dann dazugesellt und erst einmal eine zünftige Mahlzeit eingenommen.

Nach gut einer Stunde Pause, in der wir uns für die Rückfahrt gestärkt hatten, gingen wir dann durch den Park der "Roseburg" zurük zu unseren Maschinen.

Noch ein kurzes Stück und wir haben den Parkplatz mit unseren Maschinen erreicht und können die Rückfahrt antreten. Wir haben uns entschlossen über Hasselfelde zu fahren um in der Westernstadt "Pullman City" einen kleinen Stop zu machen und zwar  in der PCBR = "Pulman City Biker Ranch". Wir hatten Glück, gerade als wir dort ankamen, eigentlich war ja noch geschlossen, hat auf unsere Bitte hin der Wirt seine Ranch extra für uns und noch zwei weiteren Bikern, die hier schon vor Ort waren, etwas früher geöffnet. Und so konnten wir bei einem kleinen Zwischenstop schon mal einen Kaffee Genießen. Dann sollte es weiter gehen über "Drei Annen Hohne" und  Braunlage zu unserem Ausgangsort Herzberg. Aber nicht  ohne in "Drei Annen Hohne"  noch einmal bei "Kukkis Gulaschkanone" vorbeizuschauen um noch einmal eine letzte Kaffepause einzulegen, bevor dann endlich unsere zweite Tour in Herzberg sein Ende finden sollte.

Nach weiteren ca. 45 Min. Fahrtzeit waren wir in "Drei Annen Hohne", unserer geplanten letzten Kaffeepause  auf dem Parkplatz bei "Kukkis Gulaschkanone" angekommen. Im Bild von links. Klaus-Dieter, Wolfgang und Peter. Ich, Günter, bin mal wieder nicht zu sehen. Kein Wunder, ich war ja, wie eigentlich immer, für das Fotografieren zuständig.

Im Hintergrund links, (Bildmitte), kann man den Bahnhof von "Drei Annen Hohne" gerade noch so erkennen. Hier kann man, der nostalgischen "Harzquerbahn" zusteigen, sofern sie denn da ist. Eine Dampflokomotive aus vergangenen Zeiten mit typischen Oldtimer-Wagons aus der gleichen Epoche.

Jetzt aber steuern wir erst einmal, bevor es weiter nach Hause geht, "Kukkis Gulaschkanone" an. denn jetzt ist es Nachmittags und da ist natürlich eine Kaffeepause angesagt. Da man bei "Kukki" quasi alles bekommt was das Herz, besser gesagt was der Magen begehrt, wurde erst einmal die besagte Gulaschkanone angesteuert. Wolfgang geht schon mal vorweg und schaut erst mal was "Kukki" heute schönes anzubieten hat. Eine große Preistafel ist ja schon von weitem zu erkennen.  

Noch einmal kurz ein Blick zum Bahnhof, nein, eine Dampflokomotive ist weit und breit noch nicht zu sehen.

Bild wird später noch gedreht

Aber hier auf dem kleinen viereckigem Infohäuschen, oder Türmchen, ist schon mal die Brockenbahn zu sehen. Immerhin etwas.

Und hier auf diesem Bild nach unserer Kaffeepause, war für mich, Günter, zweiter von links,  die Welt noch in Ordnung. Das sollte sich kurz nach der Einfahrt in Braunlage  ändern.

Aber vorab noch einmal für alle Interessierten ein Hinweis auf einer sogenannten Grubenlore. Diese kleinen Loren wurden im Erzbergbau, der ja im Harz sehr viel verbreitet war, zur Erzförderung genutzt. Hier wird auch gleich auf die in Elbingerode/Harz vorhandene Erzgrube "Büchenberg" hingewiesen. Ein Schaubergwerk, das man ruhig einmal erkunden sollte.

Und siehe da, na wer sagt es denn, inzwischen ist auch die Brockenbahn eingetroffen.  Auf dem Bahnhof "Drei Annen Hohne herrscht plötzlich reges treiben. Die Harzquerbahn ist sehr beliebt und wird gerne angenommen um eine nostalgische Dampflockfahrt zum Brocken zu unternehmen.

Heute ist hier für die Harzquerbahn Endstation. Dazu werden die Wagons abgehängt, die Brockenbahn fährt ohne Wagons bis zur nächsten Weiche um sich dann auf ihrer Rückfahrt in entgegen gesetzter Richtung wieder vor die Wagons zu stellen. Dann wird wieder angekoppelt und der Rückfahrt steht nichts mehr im Wege

Hier hat die Dampflock die Weiche bereits passiert.....

.....um sich dann wieder vorwärts fahrend vor die geparkten Wagons zu manövrieren. Diesen ganzen Rangiervorgang konnten wir rein zufällig, weil zur richtigen Zeit vor Ort, mit beobachten. Auch wieder was dazugelernt.

Auch das hier ist vielleicht noch mal eine kleine Empfehlung für alle die noch nicht hier waren. Das "Naturerlebnis-Zentrum Hohnehof", wäre auch mal einen Besuch wert.

Für alle die mehr über "Drei Annen Hohne" erfahren möchten, können sich schon mal hier vorab an dieser Info-Tafel genauestens informieren.

Hier noch einmal die vier Rollerfreunde die an unserer ersten Tour der Saison 2019 mit teilgenommen haben. Von links: Wolfgang, Günter der leider einen kleinen Unfall nach der Ortseinfahrt in Braunlage hatte, Klaus-Dieter und Peter. Aber keine Sorge, mir Günter, ist bis auf ein paar Blessuren nicht viel passiert. Der beste Beweis dafür ist, das ich nach einer kurzen Erholungsphase ja wieder in der Lage war diesen Tourenbericht für alle Interessierten in unserer Homepage niederzuschreiben.            Für die Hin.-u. Rückfahrt legten wir insgesamt ca. 185 Km zurück und benötigten dafür eine Zeit von ungefähr 7 Stunden. Bis auf die anderen drei Rollerfreunde Wolfgang Peter und Klaus-Dieter, denen mein besonderer Dank gilt. Sie mussten bei dieser Tour etwas mehr Zeit aufbringen. Sie hatten sich bereit erklärt noch am gleichen Tag meine etwas ledierte Maschine von Braunlage, bis zu mir nach Hause in meine Garage zurück zu transportieren. Dafür Jungs an dieser Stelle noch mal ein ganz ganz großes "DANKESCHÖN".

Günter

mal wurde unsere Homepage schon aufgerufen.

An alle die hier vorbeigeschaut haben,

"Vielen Dank" für euer Interesse.

Die "Rollerfreunde Herzberg"