6. Ausfahrt, am 16 . Juni 2019, zum "Campingplatz Polle" bei Polle im Weserbergland

Das waren sie, die vier Teilnehmer unserer 6. Ausfahrt zum "Campingplatz Polle. Gelegen im schönen Werserbergland genau auf halber Strecke zwischen Bodenwerder und Holzminden bei dem Städtchen Polle. Dort wo die Weser einen weiten Bogen westwärts um die "Heinsener Klippen" macht. Von links: Wolfgang, Klaus-Dieter, Reiner und Heute das erste mal mit dabei, Peter. Der mir versichert hat in Zukunft des öffteren bei den Rollerfreunden mit auf Tour zu gehen. Im Furpark könnt ihr nachlesen auf welcher Maschine er in Zukunft mit auf Tour geht.

Und hier für alle etwas besser erkennbar. Das ist Peter, der ab jetzt immer bei den Rollerfreunden mit auf Tour gehen möchte. Du bist bei uns herzlich willkommen.

Ankunft auf dem "Campingplatz Polle". Von der Campingterasse aus hatten wir einen schönen Blick auf die Weser. Im Bild von links: Peter, heute das erste Mal mit dabei und Klaus-Dieter, einer unserer "Alten Hasen", er hat bisher bei keiner unserer Ausfahfrten gefehlt, ist immer mit dabei.

Um aber hier auf der Terasse des "Campingplatz Polle" unsere wohlverdiente Pause abhalten zu können, mussten wir erst mit einer Fähre die Weser überqueren. Danach konnten wir hier unsere Mittagspause in Angriff nehmen. Hier auf der gegenüber liegenden Seite des rustikalen Tisches der Campingplatzterasse im Bild unsere beiden anderen Mitstreiter die heute mit auf Tour waren. Von links: Wolfgang und Rainer.

Unsere Bestellung hatte durch ein kleines Missverständnis etwas länger auf sich warten lassen. Aber letztendlich konnten wir uns doch noch für unsere Rückfahrt stärken.

Hinten im Bild auf der Tafel, direckt über dem Eingang der Hinweis "Restaurant Cafe Weserterasse". Wie auf der Tafel zu lesen war , soll es ja hier leckeren Fisch und Aal, direkt aus der Weser frisch auf den Tisch geben.

Bevor es weiter geht noch einmal ein Blick aus Richtung Weser zum "Restaurant-Cafe Weserterasse"

Wie man hier sehen kann, könnte es hier auch günstige Übernachtungsmöglichkeiten in diesen kleinen Holzbeauten geben. Vielleicht sind es aber auch nur Umkleidemöglichkeiten um in der Weser ein erfrischendes Bad zu nehmen.  Die genaue Verwendung dieser Holzbauten haben wir leider nicht in Erfahrung bringen können.

Auf der Rückfahrt über Uslar, haben wir dann, wie eigentlich schon des Öffteren,.........

...........noch eine Kaffee-Pause im "Bikerpoint Fuchs", genauer gesagt in " Eddy`s Biker Grill" eingelegt. 

Während unserer 6. Tour, die dieses mal etwas verspätet um 10:12 Uhr in Herzberg gestartet wurde, ging es über Hörden, Hattorf, Schwiegershausen, Dorste, Marke, Elvershausen, Lagershausen, Denkershausen, Edesheim, Einbeck, Dassel bis an die Weser bei Polle. Um aber bis zu unserem heutigen Ziel zu gelangen, dem "Campingplatz Polle" mussten wir erst noch, wie oben schon erwähnt, mittels einer Fähre die Weser überqueren. Auch mal eine andere Erfahrung, normaler Weiße bewegen wir uns immer auf befestigten Straßen und nicht schwimmend auf dem Wasser. Wäre ja auch mit Motorrädern und Motorrollern schlecht möglich. Wie gut das es dafür Fähren gibt. 

                                                                                                                      Angekommen an unserem heutigen Ziel nahmen wir auf den rustikalen Plätzen des "Restaurant-Cafe`s Weserterasse", mit herrlicher Aussicht auf die Weser, Platz. Bis hier hin waren wir gut 1 Stunde und 50 Minuten unterwegs und hatten insgesamt eine Fahrstrecke von gut 97 Km zurückgelegt.   

Nach längerer Pause und Mittagessen wurde es wieder Zeit die Heimfahrt anzutreten. Bis hier hin war die Fahrt noch halbwegs trocken, sogar die Sonne ließ sich ab und zu blicken.                                                                                   

Aber spätestens nach einem Tankstop in Polle fing es an zu regnen und es sollte auch so schnell nicht wieder damit aufhören. Eigentlich wollten wir, um wieder auf die östliche Seite der Weser zu kommen noch einen Stop in Hemeln im "Gasthaus zur Fähre" einlegen, aber auf Grund des mittlerweile schlechten Wetters entschloß sich unser neuer Mitstreiter Peter über Dassel direkt nach Hause zu fahren.

Wir Anderen sind dann nach Uslsar zum "Biker Point Fuchs" auf einen Kaffe und zu einer Biker-Ausstellung gefahren. Nach gut einer Stunde Kaffeepause verabschiedeten wir uns von einander. Klaus-Dieter bog dann auf der Strecke nach Nörten-Hardenberg in Richtung seiner Heimatstadt  Salzgitter ab. Wolfgang und Rainer verließen vor Sudheim die B3 und fuhren dann über Levershausen, Sutterode, Wachenhausen, und Lindau Richtung Wulften. Hier verabschiedete sich Wolfgang von Rainer der noch ein letztes Stück des Weges über Schwiegershausen bis nach Osterode zurückzulegen hatte.                                                                                                                                   Leider wurde unsere 6. Tour durch den am Ende nicht aufhören wollenden Regen etwas eingetrübt.  Positiv ist zu bewerten, das wir eine schöne Pause ohne Regen an unserem heutigen Zielort abhalten konnten. Abschließend bleibt festzuhaltern, wir sind ja "Gott sei Dank" nicht aus Zucker und durch so ein bisschen Regen lassen wir uns nicht abschrecken. Die nächste Tour wird wieder bei schönem Sonnenschein eine tolle Ausfahrt werden.

Insgesamt legten wir auf unserer 6. Tour ca. 200 Km zurück und benötigten dafür eine Zeit einschließlich aller Pausen von ca. 7 Std. und 30 Minuten. Bis zu unserer Nächsten Tour am  Sonntag, den 30. Juni 2019, zum                        Cafè "Zur Krukenburg", 34385 Bad Karlshafen, Am Krukenberg 1,  wünsche ich allen Rollerfreunden "Allzeit Gute Fahrt"

Günter, euer Protokollführer

                                                                 

Hier noch einmal die Teilnehmer unserer 6. Tour, von links: Wolfgang,      Klaus-Dieter, Rainer und Peter.